Wirtschaft
Seat ist nicht der erste Autohersteller, der seinen Kofferraum für Paketboten öffnet.
Seat ist nicht der erste Autohersteller, der seinen Kofferraum für Paketboten öffnet.(Foto: dpa)
Mittwoch, 03. Januar 2018

Wenn das Paket im Auto wartet: Seat testet Zustellung in den Kofferraum

Angesichts des boomenden Onlinehandels sind alternative Zustellverfahren immer wichtiger. In Barcelona bieten ein Supermarkt und Seat ihren Kunden testweise eine neue Möglichkeit. Dafür müssen sie ihren Autoschlüssel aber Fremden überlassen.

Seat hat gemeinsam mit dem spanischen Mobilitätsspezialisten Saba eine App für die Zustellung von Onlineeinkäufen in den Kofferraum des Käufers entwickelt. Mit Hilfe von "Droppit" könnten sich Nutzer ihre Einkäufe direkt ins Auto liefern lassen, sofern dieses in einem Parkhaus von Saba abgestellt ist, teilte die Volkswagentochter mit. In einer sechsmonatigen Pilotphase in zwei Parkhäusern in Barcelona soll die Lösung zusammen mit dem Online-Supermarkt Deliberry und dem Kurierdienst Glovo getestet werden.

Damit die Zustellung in den Kofferraum erfolgt, muss der Kunde beim Parken den Autoschlüssel einem Saba-Mitarbeiter vor Ort übergeben. Dieser ist dann für die Lieferung verantwortlich. In Zukunft soll der Prozess einfacher gestaltet werden, indem sich der Lieferant oder Parkhausmitarbeiter per Fingerabdruck in der App ausweist und damit automatisch einmalig Zugriff auf den Kofferraum erhält.

Angesichts des boomenden Online-Handels werden alternative und effizientere Zustellverfahren immer wichtiger. In einem Münchner Parkhaus hatte Amazon vor knapp zwei Jahren gemeinsam mit DHL und Audi ebenfalls die Lieferung direkt in den Kofferraum der Kunden getestet. Derzeit testet das Unternehmen in den USA auch die Lieferung direkt in die Wohnung. Dabei nutzt der Paketbote einen Scanner, um einmalig Zugang durch die mit einem digitalen Schloss verriegelte Haustür zu bekommen.

Quelle: n-tv.de