Wirtschaft

IWF macht Druck Ukraine erhöht Gaspreise

Die Ukraine schraubt die Gaspreise kräftig nach oben. Um ganze 50 Prozent sollen die Preise steigen. Grund sei der Internationale Währungsfonds, der dem Land Druck mache. Für die Ukrainer ist das eine empfindliche Mehrbelastung, die Proteste werden nicht lange auf sich warten lassen.

Gasstreit.jpg

Die Erhöhung der Gaspreise kommt die Ukrainer hart an.

(Foto: picture alliance / dpa)

Unter dem Druck des Internationalen Währungsfonds hebt die bitterarme Ukraine die Gaspreise für die etwa 46 Mio. Einwohner deutlich um 50 Prozent an. Die Preiserhöhung solle bereits vom 1. August an gelten. Das teilte die Nationale Kommission zur Festlegung der Energiepreise in Kiew auf ihrer Internetseite mit.

Der IWF hatte der vor dem finanziellen Bankrott stehenden Ex-Sowjetrepublik einen weiteren Kredit in Höhe von 11,9 Mrd. Euro zugesagt. Bedingung ist aber die Reform des Energiesektors sowie die Verringerung des Haushaltsdefizits auf unter fünf Prozent.

Schätzungen zufolge muss ein vierköpfiger Haushalt in der Ukraine künftig umgerechnet 135 Euro im Jahr für Gas zahlen statt bisher 90 Euro. Das jährliche Durchschnittseinkommen beträgt weniger als 2000 Euro. Opposition und Gewerkschaften kündigten Proteste gegen die Preissteigerung an.

Quelle: ntv.de, dpa