Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Deutsche Bank: Gold und Bitcoin könnten noch groß rauskommen

imago84313180h.jpg

Der Bitcoin - die Währung der Zukunft?

(Foto: imago/Science Photo Library)

Zuletzt sieht es nicht so gut aus für die Kryptowährung Bitcoin: Nach Jahres-Höchstständen im Sommer bei fast 12.000 Dollar, hat die Kryptowährung in den Monaten danach wieder mehr als ein Drittel an Wert verloren. Doch neue Hoffnung könnten Bitcoin-Anleger aus einem Zukunftspapier der Deutschen Bank schöpfen.

Denn in der Studie "Imagine 2030" schreibt Deutsche-Bank-Stratege Jim Reid, dass wachsende Zweifel an der Zukunftsfähigkeit der klassischen Währungen - die von Regierungen gestützt würden - mehr Menschen in die Arme von digitalen Anlageprodukten treiben könnten.

"Jene Kräfte, die das gegenwärtige System der Fiat-Währungen zusammenhalten, wirken instabil und könnten in den 2020er Jahren aus den Fugen geraten", schreibt Reid. Wenn es so kommen sollte, könnte dies die Nachfrage nach alternativen Währungen wie Krypto und Gold sprunghaft erhöhen.

Quelle: ntv.de