Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Deutsche Bank zittert und hofft vor US-Stresstest

Amerikanische Stresstests verheißen für die Deutsche Bank selten Gutes. Die letzten drei Mal ist der deutsche Branchenprimus bei der Prüfung durchgerasselt.

  • Kurz vor Veröffentlichung der aktuellen Ergebnisse in den USA stellt sich die Deutsche Bank auf einen weiteren Rückschlag ein: Führende Manager des Instituts rechnen mit Auflagen für die US-Investmentbank-Tochter, selbst wenn diese die jüngste Belastungsprobe der Notenbank Fed bestehen sollte. Die Manager gingen davon aus, dass die Fed es den Investmentbankern weiterhin verbieten werde, der deutschen Konzernmutter Geld ohne vorherige Genehmigung zu überweisen, sagten drei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters in der Nacht zum Freitag.
  • Zudem erwarteten sie, dass die Fed die US-Tochter der Deutschen Bank dazu anhalten werde, ihr System zur Überprüfung von Geschäften und Risiken weiter zu verbessern.
  • Den Insidern zufolge hofft die Bankführung, dass bisherige Verbesserungen im Risiko-Management und bei der Kapitalplanung es ermöglichten, dass die Deutsche Bank den Stresstest dieses Mal unter Vorbehalt besteht.
  • Die ersten Ergebnisse sollten am Abend nach US-Börsenschluss veröffentlicht werden, der zweite Teil und das komplette "Abschlusszeugnis" dann am kommenden Donnerstag.
  • Und was erwarten die Anleger? Die hieven die Bank zeitweise mit einem Plus von rund einem Prozent an die Dax-Spitze. Das könnte allerdings auch eher mit dem Hexensabbat, dem anstehenden Verfall der Terminkontrakte zusammenhängen als mit Vertrauen in die Bank.

Quelle: n-tv.de