Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag EZB kann bald keine deutschen Anleihen mehr kaufen

111197323.jpg

Um noch länger deutsche Titel zu erwerben, müsste die EZB womöglich ihre Regeln aufweichen oder sogar ändern.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat im September ihr Anleihekaufprogramm reaktiviert, um die schwächelnde Konjunktur zu stützen. Doch bei deutschen Anleihen könnte bald Schluss sein mit dem Einkaufen – denn das Programm sieht Kaufobergrenzen für Staatsanleihen von maximal 33 Prozent pro Land vor. So soll verhindert werden, dass die Notenbank zu sehr die Anleihenmärkte dominiert.

Das bedeutet allerdings, dass die EZB lediglich ein weiteres Jahr lang deutsche Staatsanleihen erwerben kann, berichten Insider. Denn die deutschen Staatsanleihen sind meist ganz oben auf der Einkaufsliste. Das liegt am sogenannten Kapitalschlüssel, der sich an der Wirtschaftsleistung und Bevölkerungszahl eines Landes orientiert.

An der Börse ziehen sich Anleger daraufhin aus Bundesanleihen zurück und treiben die Rendite zehnjähriger Papiere auf ein Zweieinhalbmonatshoch bei minus 0,432 Prozent.  

Quelle: n-tv.de