Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Handelskrieg schickt Yuan auf tiefsten Stand seit 2008

Neben der türkischen Lira steht an den Devisenmärkten heute noch eine andere Landeswährung im Fokus: der Yuan. Denn Chinas Währung setzt ihren Abwärtskurs fort. Ein Dollar kostet im Gegenzug mit 7,1854 Yuan so viel wie seit Februar 2008 nicht mehr. Einen wichtigen Grund dabei spielt, dass sich im Handelskonflikt zwischen den USA und China keine Entspannung abzeichnet.

Begrenzt wurden die Verluste von der chinesischen Notenbank, die ihren Referenzkurs mit 7,0884 zum Dollar nicht so weit absacken ließ wie erwartet. Ein Händler sagte, es sei damit zu rechnen, dass die chinesische Zentralbank den Yuan bis zu den nächsten Handelsgesprächen in diesem Monat in etwa auf diesem Niveau halten dürfte.

62883687.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

 

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.