Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag US-Sanktionen gegen Iran und Venezuela stützen Ölpreise

Rohöl (WTI)
Rohöl (WTI) 59,90

Am Rohstoffmarkt spielen die derzeitigen Verhandlungen zwischen China und den USA im Handelsstreit nur eine untergeordnete Rolle. Die Ölpreise legen etwas zu.

Das geringere Angebot, unter anderem als Folge der Sanktionen gegen Iran und Venezuela, dränge den Handelsstreit aktuell in den Hintergrund, sagt Mihir Kapadia, CEO von Sun Global Investments.

Zwar gebe es Befürchtungen, dass der Konflikt die Nachfrage mindern könnte, gleichzeitig herrsche aber die Überzeugung, dass der Ausfall iranischer und venezolanischer Öllieferungen die Preise stützen werde.

Der Preis für das Barrel Rohöl der US-Sorte WTI steigt zuletzt um 0,2 Prozent auf 61,85 Dollar. Brentöl legt um 0,7 Prozent auf 70,85 Dollar zu.

Eine Einigung zwischen den USA und China gilt unter den Finanzmarktakteuren am Rohstoffmarkt als relativ unwahrscheinlich.

Rohöl (Brent)
Rohöl (Brent) 66,60

Seit heute gelten die von 10 auf 25 Prozent erhöhten US-Sonderzölle auf chinesische Waren im Gegenwert von 200 Milliarden Dollar.

Am Abend könnte noch die im Ölsektor tätige US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes mit ihrem Wochenbericht über die nordamerikanischen Bohraktivitäten (19 Uhr) den Ölpreis bewegen. Sollte es hier zu einer unerwarteten Entwicklung kommen, dürfte sich dies auch auf die Handelstendenz der kommenden Woche auswirken.

Hier ein aktueller Beitrag unserer TV-Kollegen zum Thema Handelsstreit:

 

Quelle: n-tv.de