Marktberichte

Gamestop-Aktie bricht weiter ein Corona-Hilfe gibt Wall Street Auftrieb

fd1e465041f4aeea932be5d4c3fd4d5a.jpg

Die Hoffnung auf zusätzliche Corona-Hilfen treibt die Kurse an der Wall Street nach oben.

(Foto: AP)

An den US-Börsen geht es weiter nach oben - in New York legen die wichtigsten Indizes munter zu. Gute Stimmung bereitet die Aussicht auf massive Corona-Hilfen vom Staat. Auch Zahlen vom US-Arbeitsmarkt sorgen für Zuversicht. Herbe Verluste erleidet die zuletzt massiv gepushte Gamestop-Aktie.

Die Wall Street bleibt auf Erholungskurs. Der US-Leitindex Dow Jones gewann 1,1 Prozent auf 31.055 Punkte. Der technologielastige Nasdaq rückte 1,2 Prozent auf 13.777 Punkte vor und der breit gefasste S&P 500 legte 1,1 Prozent auf 3871 Punkte zu. "Der Markt verarbeitet die Firmenbilanzen und konzentriert sich darauf, wie die Einigung zu den staatlichen Konjunkturhilfen aussehen wird", sagte Robert Pavlik, Chef-Anlagestratege beim Vermögensverwalter Slatestone.

S&P 500
S&P 500 4.431,70

Um die notwendige Zustimmung der Republikaner im Kongress zu erhalten, bietet US-Präsident Joe Biden an, die Bezugsgruppe für Schecks in Höhe von je 1400 Dollar einzugrenzen. Bei der Höhe der Auszahlungssumme lässt er aber nicht mit sich reden. Ein weiterer Stimmungsaufheller seien die parallelen Bemühungen Bidens, die zusätzlichen Corona-Staatshilfen ohne Zustimmung der oppositionellen Republikaner durch den Kongress zu bringen, sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. "Biden will schnell handeln und nicht seine ersten 100 Tage im Amt mit einem Kuhhandel mit der Republikanischen Partei verbringen."

Anleger ermutigte zudem, dass die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA unerwartet deutlich gesunken ist. Auch ein überraschend starker Anstieg der Auftragseingänge der US-Industrie gab der Börse Zusatzschub. Vor diesem Hintergrund stieg der Dollar-Index, der den Kurs zu wichtigen Währungen widerspiegelt, zeitweise auf ein Zwei-Monats-Hoch von 91,583 Punkten.

Im Gegenzug verbilligte sich Gold um 2,2 Prozent auf 1793 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm). Eine Aufwertung der Weltleitwährung macht das Edelmetall für Investoren außerhalb der USA unattraktiver. Der Preis für die US-Rohölsorte WTI stieg dagegen um 0,7 Prozent auf 56,36 Dollar je Barrel (159 Liter). Die Aussicht auf frischen Wind für die Weltwirtschaft und das Festhalten der Opec+ an der Förderbremse treibe die Kurse, sagten Börsianer. Denn dadurch bestehe die Aussicht, dass die hohen weltweiten Lagerbestände in den kommenden Monaten abgebaut werden.

Ebay und Paypal mit satten Aufschlägen

Zu den Favoriten am US-Aktienmarkt gehörten Ebay und Paypal. Die Papiere des Online-Händlers schlossen 5,4 Prozent fester bei 61,15 Dollar, die des Zahlungsdienstleisters stiegen um sieben Prozent auf 269,62 Dollar. Der Boom des Online-Handels während der Pandemie bescherte beiden Firmen überraschend hohe Zuwächse. Die Geschäftsprognosen hätten ebenfalls positiv überrascht, kommentierte Analyst Trevor Williams von der Investmentbank Jefferies.

Die in den USA notierten Papiere von Canada Goose verzeichneten ein Plus von fast 22 Prozent. Dank eines boomenden Online-Absatzes wuchs der Quartalsumsatz des Anbieters von Luxus-Parkas um gut 39 Prozent. Unterdessen nahmen die Titel von Gamestop ihre Talfahrt wieder auf und fielen um 42 Prozent. Die Kurskapriolen bei dem US-Videospielehändler und anderen Werten haben die Regulierungsbehörden auf den Plan gerufen. Konsequenzen aus dem Fall will die neue US-Finanzministerin Janet Yellen vorerst nicht ziehen. Vorher wolle sie "genau verstehen", wie es zu der zeitweise mehr als 2000-prozentigen Rally bei Gamestop kommen konnte.

Quelle: ntv.de, kst/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.