Marktberichte

Zinserhöhung gut weggesteckt Konjunkturdaten pushen die Wall Street

d2e2bd878312cc3092cdbcb90eed0d63.jpg

(Foto: AP)

Die jüngste Zinserhöhung der Fed steckt die Wall Street gut weg. Die Indizes gewinnen sogar noch dank der guten Konjunkturdaten. Auch Technologiewerte ziehen die Anleger an.

Gute Konjunkturdaten und Kursgewinne bei den Hochtechnologiewerten haben die Kurse an der Wall Street gestützt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,2 Prozent höher auf 26.439 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,3 Prozent auf 2914 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,7 Prozent auf 8041 Punkte.

Die Anleger in Europa riss ein Run auf Thyssenkrupp-Aktien aus ihrer Lethargie. Die Aussicht auf eine Aufspaltung des Essener Mischkonzerns hievte die Papiere zeitweise um 17 Prozent in die Höhe. Der Dax stieg um 0,4 Prozent auf 12.435 Zähler, nachdem er zuvor meist im Minus gelegen hatte. Auch der EuroStoxx50 zog an.

Was sonst an den Börsen passierte, können Sie im Börsen-Tag nachlesen.

Die Zinserhöhung der US-Notenbank Fed am Mittwochabend habe der Markt gut weggesteckt, sagten Händler. Schließlich sei damit gerechnet worden. Eine Rückkehr der Geldpolitik in die Normalität werde schon länger erwartet. Und schließlich sei es auch für die Unternehmen gut, wenn die Konjunktur brumme.

"Positives Wachstumsszenario bestätigt"

Die vorgelegten Konjunkturdaten bestätigten laut Analysten die Zuversicht der Börsianer. So wuchs die US-Wirtschaft im Frühjahr so stark wie seit fast vier Jahren nicht mehr. Zwischen April und Juni stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 4,2 Prozent. Die US-Auftragseingänge für langlebige Güter zogen im August um 4,5 Prozent an - Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Plus von zwei Prozent gerechnet. "Damit wird das positive Wachstumsszenario bestätigt", sagte ein Händler.

Zu den Gewinnern zählten die Aktien von Apple mit einem Plus von 2,1 Prozent. Die Analysten von JP Morgen haben die Titel mit "overweight" in ihre Beobachtung aufgenommen. Amazon legten 1,9 Prozent zu. Der Online-Händler will außerhalb seines angestammten Geschäfts weiter Fuß fassen und eröffnet in New York einen neuen Laden. Die Aktien von Carnival Corp fielen dagegen knapp fünf Prozent, nachdem der weltgrößte Kreuzfahrt-Anbieter mit seinen Zahlen für das vierte Quartal die Analystenerwartungen verfehlt hatte.

Quelle: n-tv.de, mli/rts

Mehr zum Thema