Marktberichte

Abverkauf von Hightech-Aktien Tesla verliert 244 Milliarden Dollar an Wert

3fb32a92d5c99607f5124c37467532b4.jpg

Elon Musk wird den Einbruch des Börsenwertes verkraften können.

(Foto: REUTERS)

Im vergangenen Jahr avanciert Tesla zum mit Abstand wertvollsten Autobauer. Im neuen Jahr geht es für das Unternehmen von Elon Musk an der Wall Street im gleichen Tempo abwärts: Auch in der neuen Handelswoche leuchten die Tech-Werte des Nasdaq tiefrot. Der Dow Jones strahlt grün.

Der Wert von Börsenliebling Tesla ist deutlich geschrumpft. Im Verlauf des vergangenen Monats sank die Marktkapitalisierung des Elektroautobauers um mehr als 244 Milliarden Dollar. Am Montag ließ die Aktie bereits die fünfte Sitzung in Folge Federn. Grund ist unter anderem eine Verkaufswelle bei Hochtechnologiewerten. Investoren hätten das Tesla-Papier schnell von 40 Dollar auf 900 Dollar getrieben, sagte ein Analyst. Der Absturz erfolge ebenso hastig. Die Abwärtskorrektur könnte länger als bei anderen High-Tech-Werten dauern, da Privatinvestoren langsamer verkauften als institutionelle Anleger.

Tesla
Tesla 628,50

Auch bei anderen Tech-Werten setzte sich der Abverkauf am Wochenanfang fort. Der Index der Technologiebörse Nasdaq schloss 2,9 Prozent im Minus bei 12.299 Punkten. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte kletterte dagegen um 0,9 Prozent auf 31.802 Zähler und erreichte zwischenzeitlich einen neuen Rekordwert. Der breiter gefasste S&P 500 gab 0,5 Prozent ab und schloss bei 3821 Punkten. Antrieb gab vor allem in klassischen Sektoren die Aussicht auf ein schnelleres Wirtschaftswachstum und von billionenschweren Konjunkturhilfen.

"Das ist ein idealer Markt für Händler, da bestimmte Sektoren und einzelne Aktien besser abschneiden als der breite Markt", sagte Anthony Denier, Geschäftsführer der Handelsplattform Webull. Gefragt seien vor allem Aktien, die davon profitieren werden, wenn die Wirtschaft wieder anspringe.

Tech-Werte setzen Talfahrt fort

Nasdaq Composite
Nasdaq Composite 13.966,46

Der Materialsektor näherte sich einem Höchststand, auch Industrie- und Finanzwerte erreichten Rekordstände. Nur der Technologiesektor lag mit Aktien wie Apple, Microsoft und Amazon im Minus und setzte seine Talfahrt der letzten drei Wochen fort.

Hintergrund ist nach dem Anstieg der Renditen auf US-Anleihen die anhaltende Furcht vor steigenden Zinsen. Steigende Anleiherenditen bedeuten höhere Finanzierungskosten für Staaten und Unternehmen. Das trifft seit Wochen vor allem die Technologietitel hart.

"Es gibt Spannungen wegen des Inflationsdrucks und das Konjunkturpaket trägt sicherlich zu diesem Druck bei, was sich in der Schwäche der Tech-Aktien und des Nasdaq zeigt", sagte Robert Pavlik, Portfolio Manager beim Finanzdienstleister Dakota Wealth in New York.

Das 1,9 Billionen Dollar schwere Corona-Hilfspaket von US-Präsident Joe Biden war am Samstag durch den US-Senat gebilligt worden. Am Dienstag soll das neue Konjunkturpaket vom Repräsentantenhaus abgesegnet werden. US-Präsident Biden könnte das Gesetz dann im Laufe der Woche unterzeichnen. Anleger hofften, dass das riesige Konjunkturpaket die wirtschaftliche Erholung ankurbeln werde.

Gamestop trumpft wieder auf

Banken legten um rund ein Prozent zu, da die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen US-Bonds nahe einem 13-Monats-Hoch lag. Fluggesellschaften kletterten um bis zu sieben Prozent.

Bei den Einzelwerten sprangen Walt Disney-Anteilsscheine sechs Prozent nach oben. Die Gesundheitsbehörden in Kalifornien stellten neue Regeln auf, die es Disneyland und anderen Themenparks erlauben würden, bereits Anfang April wieder zu öffnen.

Fast 42 Prozent schossen GameStop-Aktien nach oben, nachdem der US-Videospiele-Händler bekannt gegeben hatte, dass es den Aktionär Ryan Cohen mit der Leitung des Übergangs zu einem E-Commerce-Geschäft betraut habe.

Quelle: ntv.de, chr/rts