Marktberichte

Gute Verbraucherlaune, aber ... Wall Street blickt nervös auf TV-Duell

imago0105124950h.jpg

Starke Verbraucherdaten stützen wohl die Werte gegen die Ungewissheit der Debatte.

(Foto: imago images/UPI Photo)

Eigentlich hätten die US-Börsen allen Grund zur Freude. Doch die exzellenten Verbraucherstimmungsdaten kommen nicht an gegen die Ungewissheit des ersten direkten Duells der Präsidentschaftsbewerber. Doch aus politischer Richtung kommt auch ein positives Signal für die Märkte.

Die US-Börsen haben vor dem ersten TV-Duell zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden nachgegeben. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte fiel in New York um 0,5 Prozent auf 27.453 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 gab 0,5 Prozent auf 3335 Punkte nach, der Index der Technologiebörse Nasdaq büßte 0,3 Prozent auf 11.085 Punkte ein. In Frankfurt war der Dax 0,4 Prozent leichter bei 12.826 Punkten aus dem Handel gegangen.

"Die Märkte werden bis zum Ende des Jahres unruhig bleiben, vor allem bei all der Unsicherheit im Zusammenhang mit der Wahl", sagte Eric Marshall, Portfoliomanager bei Hodges Capital in Dallas. Zu den größten Verlierern gehörten Energieaktien und Finanzwerte. "Heute handelt es sich vor allem um einige Gewinnmitnahmen nach einer starken, sich ausweitenden Marktrally, von der die Menschen am Montag etwas überrascht waren." Für positive Impulse sorgte die aufgehellte Stimmung der Verbraucher in den USA. Das entsprechende Barometer stieg im September überraschend stark auf 101,8 Punkte, nach 86,3 Zählern im Vormonat, wie aus der monatlichen Umfrage des Forschungsinstituts Conference Board hervorging.

Mit Spannung warteten die Anleger auf den Schlagabtausch zwischen Trump und Biden bei ihrer ersten 90-minütigen Fernsehdebatte. Fünf Wochen vor der Wahl wird die Zeit allmählich knapp, noch Einfluss auf unentschlossene Wähler zu nehmen. Daher wird dem TV-Duell große Bedeutung zugemessen. "Die Debatte heute Abend wird wichtig sein, da sie eine der letzten Gelegenheiten für beide Kandidaten ist, die Konturen des Rennens zu verändern", teilten die Analysten der Deutschen Bank mit.

Aussicht auf weiteres US-Konjunkturpaket

Die Experten von Goldman Sachs gehen davon aus, dass ein Wahlsieg Bidens zusammen mit der Kontrolle von US-Senat und Repräsentantenhaus durch die Demokratische Partei für die Gewinne der US-Unternehmen im Index S&P 500 leicht förderlich wäre. Zudem könnte eine Regierung unter Biden positiv für Aktien von Öko-Energie-Firmen sein. Ein Wahlsieg Trumps könnte dagegen weitere Erleichterungen für Konzerne bringen, die bereits von den Körperschaftssteuersenkungen profitiert haben. "Der Markt hat seine Augen auf die Debatte heute Abend gerichtet, um einen Hinweis darauf zu erhalten, wie die Politik in den nächsten zwölf Monaten aussehen wird", sagte Thomas Hayes, Geschäftsführer beim Finanzinvestor Great Hill Capital. Eine mögliche Änderung des Steuerplans könne großen Einfluss auf die Börse haben.

In den Fokus der Anleger rückten zudem die Aussichten für ein weiteres Konjunkturpaket in den USA, um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abzufedern. Im Streit um weitere Hilfen legten die US-Demokraten eine neue Gesetzesvorlage in Höhe von 2,2 Billionen US-Dollar vor. Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sagte nach einem Gespräch mit US-Finanzminister Steve Mnuchin, sie sei "hoffnungsvoll", noch in dieser Woche eine Einigung erzielen zu können. Inzwischen sind weltweit mehr als eine Million Menschen an der durch das Coronavirus ausgelösten Erkrankung Covid-19 gestorben. Besonders stark betroffen sind die USA.

Unter die Räder kamen erneut Reise- und Freizeittitel, die am Vortag gefragt waren. Dagegen konnten Fitbit-Anteilsscheine 5,8 Prozent zulegen, nachdem Reuters berichtet hatte, dass Google Insidern zufolge mit grünem Licht für die 2,1 Mrd. US-Dollar teure Übernahme des Fitnessarmband-Herstellers durch die EU-Wettbewerbshüter rechnen kann. Nach den jüngsten Zugeständnissen der Alphabet-Tochter würden die Aufsichtsbehörden nun zustimmen, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen. Gefragt waren auch die Aktien von Sorrento Therapeutics. Die Titel schossen 14,3 Prozent nach oben, nachdem der Arzneimittelhersteller mitgeteilt hatte, dass seine beiden Covid-19-Antikörperkandidaten in einer Studie an syrischen Goldhamstern starke neutralisierende Aktivitäten gegen das Coronavirus gezeigt hätten.

Quelle: ntv.de, mra/rts/DJ