Wissen

Sport nach Schlaganfall Schnellere Erholung

Körperliches Training kann den Verlauf und die Schwere eines Schlaganfalls positiv beeinflussen. "Wer Ausdauersport betreibt und vielfältige abwechslungsreiche Bewegungsabläufe trainiert, kann sich nach einem Hirninfarkt schneller wieder erholen".

Das berichtet Prof. Hans-Christoph Diener, Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in Neuss. "Je komplexer die Bewegungsabläufe einer Sportart sind, desto mehr unterschiedliche Bewegungsmuster werden im Gehirn gespeichert", erklärt der Direktor der Klinik für Neurologie in Essen. Entsprechend bauen sich auch die Vernetzungen zwischen den jeweiligen Nervenzellen im Gehirn zahlreicher auf.

Je dichter dieses Netzwerk, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass nach einem Schlaganfall funktionierende Verbindungen erhalten bleiben, die dann genutzt werden können. Gut geeignete Sportarten mit komplexeren Bewegungsabläufen sind Tanzen, Gymnastik oder auch Tischtennis.
Auch nach einem erlittenen Schlaganfall ist Sport sehr zu empfehlen. Zum einen kann er das Risiko für einen erneuten Hirninfarkt senken, da sich körperliche Aktivität positiv auf die Blutfettwerte und den Blutdruck auswirkt. Zum anderen verbessert regelmäßige Bewegung die Funktion der gelähmten Körperpartien und verringert Verkrampfungen.

"Allerdings sollten sich Schlaganfall-Patienten über die Art und die Intensität des Sports zuvor mit ihrem behandelnden Arzt besprechen, denn keinesfalls sollten sie sich übernehmen", fügt Prof. Diener hinzu. "Grundsätzlich bieten sich für Schlaganfall-Patienten leichtes Konditionstraining, Wassergymnastik, Schwimmen und Spazierengehen an." Empfehlenswert seien auch spezielle Sportkurse für Schlaganfall-Patienten, wie sie etwa verschiedene Landesverbände des Deutschen Behindertensports (DBS) anbieten.

Quelle: ntv.de