Energy Day

Einfach abschalten Garaus dem Standby-Verbrauch

Der Kaffeevollautomat kostet fünf Euro, die Hifi-Anlage 13 Euro, Der Computer mit Drucker ebenfalls 13 Euro – so läppern sich die Standby-Kosten übers Jahr zusammen. In Deutschland schlucken Elektrogeräte im Standby-Modus jedes Jahr 22 Milliarden Kilowattstunden Strom. Das entspricht der Jahresproduktion zweier Großkraftwerke. Wie sehr das die Haushaltskasse zu spüren bekommt, kann jeder selbst beeinflussen "Man kann davon ausgehen, dass pro Haushalt hier im Jahr etwa 120 Euro verschleudert werden. Wenn die Leute das eben besser wüssten, würden sie sicher eher mal geneigt sein, die Geräte vom Netz zu trennen, so dass diese Standby-Verluste nicht entstehen", so Helmut Gumtau von der Verbraucherzentrale Hamburg.

Vermeiden kann man diese Standby-Kosten, indem man technischen Geräte richtig abschalten. Hier erweist sich die schaltbare Steckdosenleiste als günstiger Helfer, mit deren Hilfe sich per Knopfdruck mehrere Stromfresser vom Netz trennen lassen.

Auf dem Markt gibt es inzwischen auch noch komfortablere Möglichkeiten, weiß Steffen Joest von der Deutschen Energieagentur (dena): "Wenn man die Standby-Nutzung trotzdem haben möchte, weil man zum Beispiel den Fernseher mehrmals am Tag an- und ausmachen möchte, sind elektronische Vorschaltgeräte verfügbar. Diese kosten 20 bis 30 Euro und werden zwischen Gerät und Steckdose gesetzt. Über eine extra Fernbedienung lässt sich das Gerät dann Ein- und Ausschalten, ohne einen höheren Verbrauch zu haben." Ansonsten gilt, wer abschaltet spart richtig Strom und tut noch dazu etwas für die Umwelt.

Quelle: n-tv.de