Zukunftsmacher

IT-Fitness-Initiative Computerwissen für alle

Ob Bäcker oder Kfz-Mechaniker - heute kommt man in kaum einem Beruf ohne Computerkenntnisse aus. Microsoft will mit seiner IT-Fitness-Initiative die richtigen Fundamente legen.

it-fitness.jpg

Marcel Wolff ist der viermillionste Teilnehmer der Initiative.

Marcel Wolff ist Auzubildender im 3. Lehrjahr. Sein Abschluss als Feinwerksmechaniker ist nicht mehr weit, die Chancen auf die Übernahme sind glänzend. Denn der Arbeitgeber, Laborspezialist Gerstel aus Mülheim an der Ruhr, ist sehr zufrieden mit ihm – und das nicht nur, weil es die technischen Zusammenhänge schnell verstanden hat, sondern auch, weil er am Rechner fit ist: "Ob ich CNC-Programme schreiben muss oder Vorträge vorbereite, ich muss eben im Umgang mit dem PC geschult sein", so Wolff.

Die Computerkenntnisse kommen nicht von selbst: Die Firma Gerstel setzt auf umfassende Schulung ihrer Auszubildenden – etwa durch freiwillige Teilnahme an der IT Fitness-Initiative von Microsoft. Die gibt es bereits seit 2006 und will Menschen über alle Altersklassen und Branchen hinweg in der Welt der Computer fitter machen. Der Bedarf dafür ist unübersehbar, weiß auch  Dirk Palige, der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH): "Egal ob Bäcker, der seine Öfen mittlerweile über Computer steuert oder in der Tischlerei: Vieles läuft über Spezialprogramme und da dürfen die Leute keine Scheu vor der Technik haben."

Fachwissen ist nicht alles

Es gibt kaum noch eine Branche, in der IT nicht bereits eine tragende Rolle spielt. Stellenbewerber können sich nicht mehr nur auf ihr Fachwissen allein verlassen – Computerkenntnisse gehören zum Pflichtprogramm und die eigene Weiterbildung entscheidet am Ende über die künftigen Jobchancen. Hier setzt die IT-Fitness-Initiative an: "Zum einen wollten wir helfen, innerhalb von vier Jahren 4 Millionen Deutsche am Computer und Internetbedienung weiterzubilden und ihnen eine Plattform geben, wo sie ihren Wissensstand testen können", erklärt Ralph Haupter, der Geschäftsführer von Microsoft Deutschland, das Konzept. "Zum anderen wollten wir das Thema IT-Fachwissen auch gesellschaftlich adressieren."

So gehen Experten davon aus, dass 2015 bereits in neun von zehn Berufen IT-Kenntnisse unerlässlich sein werden. Und das hat schon heute Folgen für die Schul- und Berufsausbildung. "Neben Lesen, Schreiben, Rechnen wollen wir IT-Kompetenz in unser Bildungscurriculum integriert haben", sagt Haupter. "So behandeln wir nicht nur das Defizit, sondern legen schon in der Ausbildung das Fundament."  

Für Marcel Wolff hat sich die Teilnahme beim IT Fitnesstest jedenfalls gelohnt. Am Ende war er der viermillionste Teilnehmer und wurde von den Initiatoren als strahlendes IT-Vorbild ausgezeichnet. Auch wenn das ursprüngliche Ziel mit vier Millionen Teilnehmern damit erreicht ist, will die Initiative weitermachen. Nun soll das Beispiel Marcel Wolff weiter Schule machen.

 

Quelle: ntv.de, ino