Zukunftsmacher

Meetings unterwegs Ubitexx macht mobil

Häufig verbringen Geschäftsleute mehr Zeit auf Reisen als im Büro. Und so finden Meetings vor allem unterwegs statt. Möglich machen das die kleinen mobilen Endgeräte, die alle notwendigen Informationen im Taschenformat liefern - vorausgesetzt, sie funktionieren…

zuma2.jpg

 

Genau dafür sorgt Markus Müller mit seinem Team. Er gründete 2002 in München das Softwarehaus Ubitexx, damals noch in einem Hinterhofbüro. Heute hat das Unternehmen bereits 27 Mitarbeiter. Auch das aktuelle Büro ist schon wieder zu klein, denn die Nachfrage wächst rasant. "Wir sind jetzt Softwarehersteller und haben vor drei Jahren begonnen, eine eigene Software zu entwickeln. Wir haben eine Lücke im Markt entdeckt, weil es für Großunternehmen bis dato nicht möglich war, Daten von Smartphones und PDAs über einen zentralen Server zu verwalten. Diese Software ist jetzt seit ein paar Monaten auf dem Markt", erzählt Müller

 

So ermöglicht Ubitexx den Firmen, die Smartphones und Kleinst-Computer für ihre Mitarbeiter in einer Größenordnung von 50 bis zu 5000 zentral einrichten und verwalten zu lassen. Der Vorteil: Was vorher mühsam von Hand eingerichtet werden musste, erledigen die Münchener bequem über ihre Software. "Stellen Sie sich vor: Ein Mitarbeiter sitzt in England, das Gerät fällt aus und er bekommt keine E-Mails mehr. Mit unserer Lösung hat er innerhalb von fünf bis zehn Minuten das Gerät wieder komplett neu aufgesetzt und seine Daten wieder. Das ist für ihn zum Arbeiten lebensnotwendig", ist Müller überzeugt.

 

Solche Kundenvorteile haben dem Softwarehaus bereits mehrere Preise eingebracht. So zählte Ubitexx auf der diesjährigen Cebit-Messe zu den Gewinnern des Europäischen Technologie-Preises "ICT". Zudem kürte Microsoft das Unternehmen 2007 zu einem der drei besten "Mobility Solution Partnern" weltweit.

 

Das überzeugte auch die Kapitalgeber. "Wir sind als BayBG an rund 550 Firmen beteiligt, d.h. wir haben ein eigenes Netzwerk, das wir einbringen können. Ganz wichtig ist natürlich eine Partnerschaft und Patenschaft, wie sie jetzt Microsoft für Ubitexx eingegangen ist, die sicherlich deutlich mehr einbringen kann als das reine Kapital, das von einem Finanzinvestor wie uns kommen kann", meint Marcus Gulder von der Bayrischen Beteilidungsgesellschaft.

 

Als jüngstes Mitglied der Microsoft-Gründerinitiative "unternimm was" will Markus Müller nun seinen Marktanteil weiter ausbauen: "Es gibt wesentlich größerer Konkurrenten mit 5000 bis 7000 Mitarbeitern im Markt, die aus den USA zu uns drängen, die wir aber momentan über unseren Technologievorsprung ausstechen können."

 

Zeit ist kostbar, deshalb verspricht Ubitexx seinen Kunden, dass sie sich den Ärger über langwierige Ausfälle ihrer elektronischen Reisebegleiter in Zukunft sparen können.

Quelle: n-tv.de