Auto

306 PS für das SUV AMG bringt GLB 35 an den Start

19C0560_093.jpg

Der Mercedes-AMG GLB 35 bildet ab sofort die Leistungsspitze.

(Foto: Daimler AG)

Der GLB ist noch nicht auf der Straße, da schiebt Mercedes schon die vorläufige Leistungsspitze in Form des AMG 35 nach. Erstmals mit den klaren optischen Insignien aus Affalterbach und mit einem Motor, der schon im A 35 überzeugen konnte.

19C0560_064.jpg

"Performance-orinetierter Allradantrieb" sorgt im Mercedes-AMG GLB 35 für Spurtreue.

(Foto: Daimler AG)

Der Mercedes GLB hat noch nicht mal die Händler geschweige denn die Straßen erreicht, da schieben die Schwaben eine AMG-Variante nach. Überraschend ist das nicht, denn der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor hat bereits in der A-Klasse, genau im AMG A 35, für Aufsehen gesorgt. Der Kompakte bringt es nämlich mithilfe des Triebwerks auf satte 306 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern. Und genau das sind auch die Daten, mit denen der GLB 35 aufwartet. Für den Racestart verspricht Mercedes nicht nur eine erhöhte Anfahrdrehzahl und optimale Traktion, sondern auch 5,2 Sekunden, bis Tempo 100 erreicht ist. Und wie nicht anders zu erwarten, endet der Vortrieb elektronisch abgeregelt bei 250 km/h.

Die Angaben zum Verbrauch dürfen mit Wohlwollen, aber auch mit einigen Zweifeln betrachtet werden. Im Datenblatt sind 7,6 Liter vermerkt, die über 100 Kilometer verbrannt werden. Im realen Verkehr mit einigen Spaßpassagen sollten etwa 9,5 Liter näher an der Wahrheit sein. Aber selbst das wäre für ein Performance-Auto wie den GLB 35 ein guter Wert. Apropos Performance: Der AMG verfügt wie der A 35 über einen "performance-orientierten Allradantrieb". Heißt, eine Lamellenkupplung mit elektro-mechanischer Regelung sorgt für eine variable Drehmomentverteilung je nach Fahrsituation. Insofern reicht das Spektrum vom reinen Frontantrieb bis zum Verhältnis 50 zu 50 an Vorder- und Hinterachse.

19C0560_083.jpg

Sportsitze und rote Akzente weisen den GLB 35 im Innenraum unter anderen als AMG aus.

(Foto: Daimler AG)

Da der GLB 35 sein Zuhause eher auf der Straße als im Gelände hat, wurde sein Fahrwerk auf entsprechend hohe Kurvengeschwindigkeiten bei geringer Seitenneigung abgestimmt. Und genau hier verspricht AMG reichliche Reserven im Grenzbereich. Den garantiert auch die Bremsanlage mit Grauguss-Bremsscheiben vorn in der Dimension 350 x 34 Millimeter, in die 4-Kolben Festsättel beißen, und 330 x 22 Millimeter große Scheiben mit 1-Kolben-Festsätteln hinten. Die sind anders als bei den Normalos schwarz lackiert und tragen das AMG-Logo.

Auch an anderer Stelle trägt der GLB 35 die Insignien der Sportmarke. Dazu gehören die AMG-spezifische Kühlerverkleidung ebenso wie der Frontsplitter, die Heckschürze mit zwei runden Einzel-Endrohrblenden und der AMG-Dachspoiler. Hinzu kommen extra Felgenvarianten von 19 bis 21 Zoll. Im Innenraum gibt es für Sportsitze mit roten Ziernähten sowie rote Sicherheitsgurte.

19C0560_067.jpg

Neben seiner Performance soll der Mercedes-AMG GLB 35 mit hoher Alltagstauglichkeit glänzen.

(Foto: Daimler AG)

Ansonsten soll der GLB 35 natürlich mit seinen Zugaben auch für den Alltagsgebrauch passend sein. So kann neben dem Infotainment-System MBUX, das sich mit "Hey Mercedes" zum Leben erwecken lässt, auch eine dritte Sitzreihe geordert werden, auf der zwei weitere Personen bis zu einer Körpergröße von 1,68 Meter Platz finden. Welchen Preis Mercedes für die AMG-Variante des GLB aufrufen wird, ist noch nicht bekannt. Aber Interessenten sollten mindestens 50.000 Euro für das Performance-SUV veranschlagen. Besser etwas mehr, denn das eine oder andere Extra wird sicher noch in der Optionsliste zu finden sein.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema