Auto

Emissionsfrei in Berlin VW startet Carsharing-Angebot We Share

WE_Share_E-Golf.jpg

We Share ist in Berlin mit 1.500 E-Golf gestartet.

VW hat bereits in der Vergangenheit versucht, im Carsharing-Geschäft mitzumischen. Jetzt folgt der zweite Anlauf, allerdings mit E-Autos, die ausschließlich Grünstrom tanken.

Volkswagen hat in Berlin den offiziellen Startschuss für sein neues Carsharing-Angebot We Share gegeben. Zunächst tritt der Autokonzern mit einer Flotte von 1.500 E-Golf an, die für die 150 Quadratkilometer große Fläche bereitstehen. Anfang 2020 sollen 500 E-Up sowie im weiteren Verlauf des kommenden Jahres erste ID.3 folgen. Ebenfalls noch 2020 will We-Share Flotten in Hamburg und Prag aufbauen. Die Fahrzeuge sollen ausschließlich Grünstrom tanken.

Ähnlich wie bei Share Now oder Miles handelt es sich bei We Share um ein typisches Freefloating-Angebot. Zunächst stehen die Fahrzeuge zur spontanen Anmietung per Smartphone in Berlin im Stadtzentrum bis über den S-Bahnring hinaus zur Verfügung. Mit der wachsenden Zahl der Fahrzeuge soll auch das Geschäftsgebiet wachsen. Zunächst gibt es vergünstigte Konditionen, denn auf eine einmalige Registrierungsgebühr wird verzichtet und ein Minutenpreis für die Fahrzeugmiete von 19 Cent aufgerufen. Ab September wird es dann drei Tarifstufen geben, der durchschnittliche Minutenpreis steigt dann auf 29 Cent. Wer das We-Share-Angebot nutzen will, muss 21 Jahre alt sein, einen gültigen Führerschein, ein Smartphone, eine Kreditkarte sowie eine deutsche Meldeadresse besitzen.

Das Laden der Fahrzeuge wird in der Anfangsphase von We-Share-Mitarbeitern organisiert, die Autos mit niedrigem Akkustand einsammeln, um sie an öffentlichen Ladesäulen oder den auf Lidl- und Kaufland-Parkplätzen neu entstehenden Servicepunkten zu betanken. Später will man Anreize für Nutzer schaffen, die Fahrzeuge an Ladesäulen selbstständig zur Strombetankung abzustellen.

Quelle: n-tv.de, sni/sp-x