Auto

Nummer zwei nach E-Autos Volkswagen kündigt den neuen Golf an

98114260.jpg

(Foto: picture alliance / Julian Strate)

Seit 1974 baut Volkswagen den Golf. Und seitdem haben die Wolfsburger 34 Millionen Einheiten an Kunden übergeben. Im kommenden Jahr rollt die nächste Generation in die Autohäuser. Dafür nimmt der Konzern fast zwei Milliarden Euro in die Hand.

Der weltgrößte Autohersteller Volkswagen will gut 1,8 Milliarden Euro in die neue Version seines Kompakt-Bestsellers Golf investieren. Das Modell 8 soll im kommenden Jahr erscheinen, wie der Konzern mitteilte. "Die Produkteinführung der kommenden Golf-Generation ist neben der ID-Familie die strategisch bedeutsamste für die Marke", sagte Beschaffungsvorstand Ralf Brandstätter. ID ist die Bezeichnung für die ab 2020 geplante Familie von reinen Elektroautos.

Volkswagen-Manager Karlheinz Hell sagte, der nächste Golf führe das Unternehmen "in die Ära voll vernetzter Automobile mit erweiterten autonomen Fahrfunktionen". Das Modell werde "mehr Software als je zuvor an Bord" haben und sei "immer online". Das digitale Cockpit sowie die Assistenzsysteme würden der Maßstab "in Sachen Konnektivität und Sicherheit".

In 75 Wochen soll den Angaben zufolge die achte Generation vom Band rollen. Der Golf hat seit 1974 mehr als 34 Millionen Kunden gefunden, er wird in 108 Ländern verkauft.

Derzeit wird der E-Golf in der Gläsernen Manufaktur in Dresden gebaut. Die neuen E-Autos der ID-Modellreihe sollen in Zwickau vom Band rollen. Im Gegenzug sollen die bisherige Passat-Produktion ab 2018 nach Emden und die Golf-Familie mit der neuen Fahrzeuggeneration komplett ins Stammwerk nach Wolfsburg verlagert werden.

Quelle: n-tv.de, jwu/dpa

Mehr zum Thema