Der Tag

Der Tag Connecticut schafft die Todesstrafe ab

RTR3HRIH.jpg

Der Richterspruch gleicht einer Begnadigung: Aus dem Todesurteil wird wohl lebenslänglich.

(Foto: REUTERS)

Elf Todeskandidaten atmen auf: Mit einer Entscheidung des höchsten Gerichts im US-Bundesstaat Connecticut bleibt ihnen trotz Verurteilung zum Tode die Hinrichtung erspart. Die Richter erklärten die Todesstrafe in dem Neuengland-Staat für verfassungswidrig.

  • Connecticut liegt im liberalen Nordosten der USA zwischen New York und Massachusetts.
  • Der Bundesstaat hatte bereits 2012 die Todesstrafe für künftige Verbrechen abgeschafft, in der Vergangenheit gefällte Todesurteile sollten aber weiter Bestand haben.
  • Ein 2005 zum Tode verurteilter Mörder hatte Klage gegen seine drohende Hinrichtung eingereicht - und nun Recht bekommen.

Die Begründung der Richter: Hinrichtungen stünde nicht im Einklang mit "heutigen Standards von Anstand" und verstießen zudem gegen das in der US-Verfassung verankerte Verbot von grausamer Bestrafung. Außerdem sei das Verfahren viel zu teuer.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de