Importe

Der Sport-Tag DFB-Frauen üben für Wembley-Spiel nonverbale Kommunikation

imago43217878h.jpg

"MVT" bereitet ihr Team auf eine rekordverdächtige Kulisse vor.

(Foto: imago images/Hartenfelser)

Das wird ein besonderes Spiel, ein ganz großes. Ach was, das größte, das alle Beteiligten je erlebt haben. Am Samstag spielt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen gegen England. Im ausverkauften Londoner Wembley-Stadion - vor 90.000 Zuschauern.

  • "Wenige Menschen können sagen, dass sie Teil eines Spiels im Wembley-Stadion sein durften. Es ist für alle etwas ganz Besonderes", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg im Pressegespräch unter anderem mit n-tv.de.
  • Noch sei völlig unklar, wie die Spielerinnen auf die völlig neue Situation reagieren werden, das sei sehr spannend.
  • Um das Team bestmöglich vorzubereiten, wird die beeindruckende Kulisse in den kommenden Tagen geübt: "Wir müssen auch über Kommunikationswege sprechen, weil es schwierig sein wird, sich vom Spielfeldrand aus alleine gegen 90.000 Engländer durchzusetzen." Möglich seien dann wohl nur noch Blickkontakt, Gesten und Mimik, so Voss-Tecklenburg.
  • Auch Teampsychologin und Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz wird die Bedingungen in den Gesprächen mit den Spielerinnen thematisieren.
  • "MVT" sieht dem Spiel mit Spannung und Vorfreude entgegen: "Niveau und Kulisse sind ein Geschenk, auch für den Prozess jeder einzelnen Spielerin."

Quelle: n-tv.de