Importe

Streit um Windows XP Microsoft gibt Smart Tags auf

US-Software-Riese Microsoft will nun doch auf die umstrittenen Smart Tags verzichten. Nach einem Sturm der Entrüstung hat sich das Unternehmen zu diesem Schritt durchgerungen. Ausschlaggebend für den Rückzug bei Windows sei "externes Feedback " gewesen.

Mit der Smart-Tag-Technologie kann jedes beliebige Wort auf einer Website zu einem Link werden. Wohin dieser führt, läge zunächst in den Händen von Microsoft. Der Internet-Explorer 6 könne bestimmte Schlüsselbegriffe erkennen und die Links setzen.

Kritiker hatten befürchtet, der Softwarekonzern würde mit dieser Technologie seine Vormachtstellung bei den Betriebssystemen mit unlauteren Mitteln auf das Internet ausweiten. Der Zugriff der Nutzer auf bestimmte Websites könne weitgehend gesteuert werden, hieß es. Bevorzugt werde Microsoft auf eigene Angebote und Dienstleistungen sowie den Onlinedienst MSN verlinken.

Microsoft-Vizepräsident Jim Allchin sagte nun dem "Wall Street Journal", dass das neue Betriebssystem Windows XP am 25. Oktober ohne Smart Tags auf den Markt komme. In dem Büroprogramm MS Office XP sollen die Smart Tags integriert bleiben. Vor einer Woche hatte Microsoft noch einen Bericht über einen Ausstieg aus der Smart Tag-Technologie dementiert.

Quelle: ntv.de