Unterhaltung

Sie lehnte Brandos Oscar ab Academy entschuldigt sich bei Littlefeather

imago0165777925h.jpg

John Wayne soll bei den Oscars versucht haben, sie anzugreifen: Sacheen Littlefeather.

(Foto: IMAGO/ZUMA Wire)

Als Marlon Brando 1973 einen Oscar gewinnt, schickt er die indigene Aktivistin Sacheen Littlefeather auf die Bühne, um den Preis abzulehnen. Für ihren Auftritt wird die damals 27-Jährige ausgebuht. Nun erhält sie eine offizielle Entschuldigung der Academy.

Nach fast 50 Jahren hat die indigene Aktivistin Sacheen Littlefeather per Brief eine Entschuldigung von der Oscar-Academy erhalten. Littlefeather war von Hollywood-Star Marlon Brando bei der Preisverleihung 1973 mit einer Botschaft auf die Bühne geschickt worden, um seinen Preis abzulehnen, den er für seine Hauptrolle in "Der Pate" gewonnen hatte. Dort verlas sie eine Botschaft des Schauspielers, in der er auf die Stereotype der amerikanischen Ureinwohner in der Unterhaltungsindustrie sowie auf den Protest von 1973 in Wounded Knee in South Dakota hinwies. Vom Publikum wurde sie teilweise ausgebuht.

In dem Brief, der bereits Mitte Juni verfasst und nun veröffentlicht wurde, schreibt der damalige Präsident der Academy, David Rubin: "Die Beschimpfungen, die Sie wegen dieser Erklärung erlitten haben, waren unvertretbar und unberechtigt. Die emotionale Last, die Sie durchlebt haben, und die Kosten für Ihre Karriere in unserer Industrie sind irreparabel." Littlefeathers "Mut" sei viel zu lange nicht anerkannt worden. "Dafür entschuldigen wir uns zutiefst und sprechen Ihnen zugleich unsere ehrliche Bewunderung aus."

"Wir Indianer sind sehr geduldige Leute"

In einem Statement zeigte sich Littlefeather erfreut. Es sei "zutiefst ermutigend, zu sehen, wie viel sich verändert hat, seitdem ich den Oscar vor 50 Jahren nicht annahm", so die 75-Jährige. "Was die Entschuldigung der Academy angeht - wir Indianer sind sehr geduldige Leute, es ist ja nur 50 Jahre her." Ihre "Überlebensstrategie" sei es, "unseren Sinn für Humor darüber immer bewahren".

In der Vergangenheit hatte die Aktivistin und Schauspielerin bereits darüber gesprochen, mit wie viel Hass sie aufgrund ihrer Rede konfrontiert geworden sei. Demnach soll sich Western-Star John Wayne im Backstage-Bereich der Oscar-Verleihung aufgehalten haben und über ihren Auftritt in Rage geraten sein. Er soll versucht haben, sie körperlich anzugreifen. Sechs Sicherheitsleute hätten ihn zurückhalten müssen.

Quelle: ntv.de, lpe

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen