Unterhaltung

Kulturelle Aneignung? Adele erntet Kritik für erstes Bikinifoto

2016-10-31T120000Z_1056709097_TM3ECAV114L01_RTRMADP_3_PEOPLE-ADELE.JPG

Mit dieser Kritik hätte Adele wohl nicht gerechnet.

(Foto: REUTERS)

Zum ersten Mal postet Sängerin Adele ein Foto ihres erschlankten Körpers im Bikini-Oberteil - und erntet dafür jede Menge Kritik. Grund dafür ist allerdings nicht ihre Figur oder die neue Freizügigkeit. Etwas ganz anderes verärgert einige ihrer Fans, während andere über ihre Anteilnahme froh sind.

So freizügig hat man Adele bislang noch nicht gesehen. Anlässlich des Notting Hill Carnival postete die 32-Jährige ein Foto von sich im Bikini-Oberteil mit aufgedruckter Jamaika-Flagge. Dazu trägt sie eine Leggins und einen Federschmuck auf dem Rücken sowie Bantu-Knoten im Haar. Entstanden ist das Foto anlässlich des Notting Hill Carnival. Vielen ihrer Fans stößt das sauer auf.

Denn der Notting Hill Carnival, der immer am letzten August-Wochenende stattfindet und wegen der Coronavirus-Pandemie dieses Mal nur in einer Online-Version abgehalten wurde, feiert Briten mit afrikanischen und karibischen Wurzeln. Von kultureller Aneignung ist in den Kommentaren zu lesen, weil sie als weiße Frau eine Frisur trägt, für die eine schwarze Frau diskriminiert werde. Ein anderer Nutzer meint, der Jamaika-Bikini sei ebenso unnötig gewesen wie die Bantu-Knoten.

Es gibt aber auch Fans, die weitaus gnädiger mit der Sängerin sind und sie sogar verteidigen: "Wir lieben es, unsere Flagge überall zu sehen! Das bringt mich zum Lächeln. Es zeigt die große Wirkung unserer kleinen Insel auf die ganze Welt. Welchen Einfluss wir tatsächlich haben", schreibt jemand. Ein anderer User meint: "Das ist kulturelle Wertschätzung, nicht kulturelle Aneignung." Immerhin hat das Bild innerhalb weniger Stunden fast vier Millionen Likes gesammelt.

Der Cheforganisator des Notting Hill Carnival, Matthew Phillip, betonte am Wochenende die aktuelle Relevanz der Veranstaltung. Seit mehr als 50 Jahren sei der Karneval mit der Nachricht "Black Lives Matter" Teil der kulturellen Szene der Stadt London.

Adele als Beyoncé

In den vergangenen Monaten machte Adele vor allem mit ihrem enormen Gewichtsverlust Schlagzeilen. In einem ihrer seltenen Posts auf Instagram gewährte die britische Sängerin ihren Fans Anfang August wieder einen Einblick in ihr neues Leben. Sie bedankt sich darin bei Beyoncé für deren Musikfilm "Black Is King", der gerade bei Disney+ erschienen war.

"Danke, 'Queen', dass wir uns durch deine Kunst immer geliebt fühlen", schrieb Adele zu einem Schnappschuss, auf dem sie vor einem Fernsehgerät saß, über dessen Bildschirm gerade ein Ausschnitt aus besagtem Film flimmerte. Die Sängerin überraschte auch dabei mit ihrem Look: Zum einen fielen ihr ihre blonden Haare in lockeren Beachwaves offen über die Schultern. Zum anderen würdigt sie mit einem passenden Outfit ihre US-Kollegin. Auch das war ganz sicher eher als echte Wertschätzung, denn als kulturelle Aneignung gemeint.

Quelle: ntv.de, nan