Unterhaltung

Kein Bares für Rares Diebe steigen bei Kunstexperte Albert Maier ein

211977153.jpg

Wurde Opfer eines Diebstahls: "Bares für Rares"-Experte Albert Maier.

(Foto: picture alliance / zb)

Albert Maier gehört zu den Urgesteinen bei der erfolgreichen ZDF-Trödelshow "Bares für Rares". Wenn es etwa um alte Möbel, Gemälde oder Skulpturen geht, ist seine Expertise als Kunsthändler gefragt. Ganz ungefragt hat er nun jedoch Besuch von Einbrechern bekommen.

Klingt komisch, ist aber so: Mit einem denkbar einfachen Konzept ist die Trödelshow "Bares für Rares" seit nunmehr bereits neun Jahren ein Quotenhit im ZDF. Neben Moderator Horst Lichter haben sich dabei auch die wiederkehrenden Experten und Händler der Show zu kleinen "Stars" gemausert. Einer von ihnen ist der in Baden-Württemberg beheimatete Kunst-Sachverständige Albert Maier.

Der 73-Jährige ist seit der ersten Staffel von "Bares für Rares" im Jahr 2013 mit von der Partie und somit ein Urgestein des Erfolgsformats. Als Experte kommt er zumeist zum Einsatz, wenn es um echte Antiquitäten geht, etwa Möbel, Gemälde oder andere Kunstwerke mit einem Alter von mehr als hundert Jahren.

Wenn Maier gerade nicht im Fernsehen zu sehen ist, betätigt er sich auch selbst nach wie vor als Kunsthändler. Dazu betreibt er in seiner Heimatstadt Ellwangen ein Antiquitätengeschäft. In diesem haben sich nun übereinstimmenden Medienberichten zufolge ein paar Langfinger zu schaffen gemacht.

100.000 Euro Schaden

So berichtet etwa die "Bild"-Zeitung, die Diebe seien bereits Anfang August in Maiers Laden eingestiegen, wo sie Schubladen und Vitrinen ausgekippt hätten. Dabei seien ihnen Schmuck und Uhren, darunter etwa zehn bis 15 goldene Taschenuhren, im Wert von rund 100.000 Euro in die Hände gefallen. "Es fehlen auch alte, wertvolle Orden", klagt Maier der Zeitung sein Leid.

Und damit nicht genug: "Die Einbrecher sind offenbar über einen kleinen Gang in meine Wohnung eingestiegen, haben auch dort alles durchsucht und schönen Goldschmuck meiner Frau geklaut", gibt der Kunsthändler preis.

Wie Maier wiederum der "Schwäbischen Zeitung" verriet, war er während des Diebstahls nicht zu Hause. Das jedoch nicht etwa, weil er gerade bei "Bares für Rares" im Einsatz gewesen wäre. Vielmehr hätten er und seine Frau zu diesem Zeitpunkt Urlaub auf Sylt gemacht.

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen