Unterhaltung

Ludwig Hofmaier ist raus "Bares für Rares" verliert Kulthändler

56865-0-29.jpg

Bayerisches Original und "Bares für Rares"-Urgestein: Ludwig Hofmaier.

(Foto: ZDF / Stefanie Jeske)

Die Menschen bringen irgendwelchen Plunder mit, lassen ihn schätzen und verkaufen ihn dann (oder auch nicht). So simpel ist das Konzept der ZDF-Show "Bares für Rares", die sich längst zum Erfolgsformat gemausert hat. Nun jedoch sagt ein Urgestein der Sendung zum Abschied leise Servus.

Als "Bares für Rares" 2013 im ZDF auf Sendung ging, hat vermutlich niemand vorhergesehen, wie erfolgreich die Trödelshow mit Moderator Horst Lichter werden würde. Doch das Format hat sich trotz oder gerade wegen seines an sich einfachen Konzepts rasch zum Publikumsliebling entwickelt.

Mittlerweile gibt es über 1000 Episoden der Sendung in acht Staffeln. Und nicht nur das. Auch diverse Ableger haben sich etabliert, darunter abendfüllende Shows, ein "Promi-Spezial" oder das "Händlerduell".

Apropos Händler: Inzwischen haben sich bereits rund zwei Dutzend verschiedene Personen ans Pult gesetzt, um den einen oder anderen Deal mit den Menschen abzuschließen, die in der Sendung Rares für Bares anbieten. Die Ursprungsbesetzung bestand jedoch aus diesen fünf Personen: Sandra Vanessa Schäfer, Fabian Kahl, Walter Lehnertz, Wolfgang Pauritsch und Ludwig Hofmaier.

Auf Händen bis nach Rom

Insbesondere der urige Hofmaier prägte in den Anfangstagen das Gesicht der Show. Der in Regensburg ansässige "Lucki" ist schließlich ein echtes bayerisches Original. Und das nicht erst seit seinen Auftritten bei "Bares für Rares". Legendär ist etwa die Geschichte von seinem Handstand-Lauf nach Rom. So pilgerte der ehemalige Kunstturner 1967 mehr als 1000 Kilometer von Regensburg zum Papst - und das komplett auf seinen Händen.

Doch diese Zeiten sind nun schon ziemlich lange her. Im Dezember feiert Hofmaier seinen 80. Geburtstag. Zwei Schlaganfälle und ein Herzinfarkt liegen hinter ihm. Deshalb hat Hofmaier schon vor längerer Zeit erklärt, sich perspektivisch aus dem TV zu verabschieden - allerdings erst nach dem Auslaufen seines Vertrags 2024.

Verdienter Ruhestand

Mehr zum Thema

Nun aber ist es tatsächlich bereits geschehen. "Sag zum Abschied leise Servus", heißt es bekanntlich - und so hat Hofmaier nun ganz still, leise und ohne öffentliche Ankündigung "Bares für Rares" den Rücken gekehrt. Wie das ZDF bestätigte, flimmerte schon im Juni 2020 die letzte Ausgabe mit dem Regensburger Händler über die Bildschirme.

"Nachdem Ludwig 'Lucki' Hofmaier bereits in den letzten Jahren seine Einsatzzeiten reduziert hatte, ist er nun im verdienten 'Bares für Rares'-Ruhestand", heißt es in einer Mitteilung des Senders. Hofmaiers Ausstieg sei in "beidseitigem Einvernehmen vereinbart worden". Die Rente sei "Lucki" gegönnt.

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.