Unterhaltung

"Ich bin bipolar" Bebe Rexha offenbart Krankheit

imago86430599h.jpg

Die Fans tragen sie sicher auch nach ihrem Geständnis weiter auf Händen: Bebe Rexha.

(Foto: imago/PA Images)

Ob mit G-Eazy, Nicki Minaj oder David Guetta - Bebe Rexha startet zunächst im Verbund mit anderen Künstlern durch. Doch seit ihrem Debüt-Album "Expectations" mischt sie auch solo die Musikwelt auf. Jetzt überrascht sie mit einem Geständnis.

Der Durchbruch gelingt Bebe Rexha 2015 mit dem Song "Me, Myself & I" an der Seite von Rapper G-Eazy. Seither, so scheint es, gibt es für die New Yorkerin kein Halten mehr. Spätestens seit ihrer Moderation der MTV Europe Music Awards 2016 in Amsterdam und der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums "Expectations" zwei Jahre später zählt sie auch in Europa zu den neuen internationalen Pop-Hoffnungen.

*Datenschutz

Schlagzeilen macht die US-Amerikanerin jedoch nicht nur mit ihrer Musik. Selbstbewusst steht sie zu ihren Rundungen und macht etwa Anfang 2019 in einem viel beachteten Post öffentlich, dass sie verschiedene Designer nicht für die Grammys einkleiden wollten, weil sie angeblich zu dick sei. Dafür erntet sie viel Lob und Zuspruch.

"Ich gebe viel auf Energien"

Doch auch mit ihrem Liebesleben sorgt die 29-Jährige für Aufsehen. Schließlich räumt sie unumwunden ein, für Avancen von beiden Geschlechtern offen zu sein. "Es ist mir egal, wer du bist. Ich gebe viel auf Energien", plauderte sie etwa erst kürzlich in einem Interview aus.

*Datenschutz

Via Twitter hat Rexha nun ein weiteres Geheimnis ihrer Persönlichkeit gelüftet. Eines, das ihr jedoch offenbar in der Vergangenheit deutlich stärker zu schaffen gemacht hat. "Lange habe ich nicht verstanden, weshalb ich mich so krank gefühlt habe. Weshalb ich Tiefen gespürt habe, die mich dazu brachten, das Haus nicht verlassen oder Menschen begegnen zu wollen, und weshalb ich Höhen verspürte, die mich nicht schlafen ließen, mich nicht mit der Arbeit oder dem Musikmachen aufhören ließen. Jetzt kenne ich den Grund", schreibt die Sängerin in einem Tweet.

Von Spears bis Zeta-Jones

In einer zweiten Nachricht wird Rexha noch deutlicher: "Ich bin bipolar und schäme mich nicht mehr dafür. Das ist alles (während ich mir die Augen ausheule)."

Das Krankheitsbild der bipolaren Störung ist von starken Stimmungsschwankungen geprägt, die sich zwischen Depression und Manie bewegen. Diverse Promis haben sich in der Vergangenheit bereits geoutet, daran zu leiden, darunter etwa die Musikerinnen Demi Lovato und Britney Spears, der Komiker Russell Brand oder die Hollywood-Stars Jean-Claude Van Damme und Catherine Zeta-Jones.

Rat und Nothilfe

  • Bei Suizidgefahr: Notruf 112
  • Beratung in Krisensituationen: Telefonseelsorge (0800/111-0-111 oder 0800/111-0-222 oder 116-123, Anruf kostenfrei) oder Kinder- und Jugendtelefon (Tel.: 0800/111-0-333 oder 116-111; Mo-Sa von 14 bis 20 Uhr)
  • Bei der Deutschen Depressionshilfe sind regionale Krisendienste und Kliniken zu finden, zudem Tipps für Betroffene und Angehörige.
  • In der deutschen Depressionsliga engagieren sich Betroffene und Angehörige. Dort gibt es auch eine E-Mail-Beratung für Depressive.
  • Eine Übersicht über Selbsthilfegruppen zur Depression bieten die örtlichen Kontaktstellen (KISS).

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema