Unterhaltung

"Griffiger Markenname" Bill Kaulitz erntet Spott für Modelabel

imago79444220h.jpg

Bill Kaulitz ist das, was man gemeinhin ein Fashion Victim nennt.

(Foto: imago/Future Image)

Am Abend sitzt Bill Kaulitz in der Jury von "Germany's Next Topmodel", denn Mode und Style sind sichtbar sein Steckenpferd. Inzwischen ist er sogar selbst unter die Designer gegangen. Der Name seines Labels kommt bei den Zuschauern allerdings nicht gut an.

In der aktuellen Folge von "Germany's Next Topmodel" (GNTM) hat am Donnerstagabend Heidi Klums zukünftiger Schwager Bill Kaulitz Platz auf dem Jury-Stuhl genommen. Dort passte der 29-Jährige im Grunde auch gut hin, denn er hat ganz unverkennbar einen sehr eigenen, extrem schillernden Style.

*Datenschutz

Doch ist Kaulitz inzwischen nicht nur ein Fashion Victim, sondern sogar selbst ein Fashion Designer. Allerdings hat er sich mit seinem Auftritt in der Show diesbezüglich wohl keinen allzu großen Gefallen getan. Zum einen kamen die Klamotten nicht bei allen Zuschauern gut an, und so schrieb jemand bei Twitter: "Ich lege mich fest: DAS ist mein neues Ed Hardy". Damit vergleicht er die Kaulitz'schen Entwürfe mit denen eines Labels, das bei echten Modekennern als Synonym für schlechten Geschmack gilt. Zum anderen birgt der Name des Labels einiges an Lästerpotenzial. "Magedeburg - Los Angeles" hat der modeaffine Zwilling sein Imprint genannt. Und gerade das sorgt im Netz für eine Menge Spott und Häme.

"Wanne-Eickel - Paris"

Sofort haben die User weitere coole Städtekombinationen auf Lager. "Bielefeld - New York", "Bottrop - Barcelona" und "Wanne-Eickel - Paris" könnten ihnen zufolge ebenfalls passende Optionen sein. Ein "griffiger Markenname" sei das nicht gerade, spottet ein anderer. Doch was für Klamotten entwirft so ein musizierender Style-Verfechter eigentlich?

Bei Instagram gibt es zwar erst elf Fotos zu sehen, mehr erfährt man dann aber auf der Webseite magdeburglosangeles.com. Bomberjacke, Hoodie, Shirt und Co gibt es dort ab 45 Euro aufwärts, und sie sind den Teilen aus dem offiziellen Tokio-Hotel-Fanshop nicht unähnlich. Große Prints und wilde Schriftzüge zieren die überschaubare Klamottenauswahl, bei deren Entwurf sich Kaulitz ganz offensichtlich von der Mode der 1990er-Jahre hat inspirieren lassen. Da ist auf jeden Fall noch jede Menge Luft nach oben.

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema