Unterhaltung

Hoppus macht Chemotherapie Blink-182-Mitglied an Krebs erkrankt

imago0096292414h.jpg

Mark Hoppus (M.) mit seinen Bandkollegen Matt Skiba (l.) und Travis Barker.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Mark Hoppus macht in den sozialen Medien öffentlich, dass er vor einiger Zeit an Krebs erkrankt ist und derzeit eine Chemotherapie macht. Der Bassist der Band Blink-182 gibt zu, Angst zu haben. Die Behandlung wird wohl noch Monate dauern.

Blink-182-Bassist Mark Hoppus ist an Krebs erkrankt und muss sich einer Chemotherapie unterziehen, wie er jetzt in den sozialen Medien öffentlich machte: "Es ist schrecklich und ich habe Angst", schrieb er. Der Musiker fügte aber hinzu, dass er hoffnungsvoll sei und erwarte, wieder auftreten zu können.

Kurz zuvor hatte Hoppus die Fans schon mit einem Foto, das er auf Instagram postete, alarmiert. Darauf war er offenbar in einem Krankenhauszimmer zu sehen. Auch eine Krebserkrankung deutete er bereits an.

Nun erklärte Hoppus: "Seit drei Monaten unterziehe ich mich wegen einer Krebserkrankung einer Chemotherapie. Ich habe Krebs." Er fügte an: "Es ist schrecklich und ich habe Angst, und gleichzeitig bin ich mit unglaublichen Ärzten, Familie und Freunden gesegnet, die mich da durchbringen. Ich habe noch eine monatelange Behandlung vor mir, aber ich versuche, hoffnungsvoll und positiv zu bleiben. Ich kann es kaum erwarten, krebsfrei zu sein und euch alle in naher Zukunft bei einem Konzert zu sehen. Liebe euch alle."

Blink-182 veröffentlichten vergangenes Jahr die Single "Quarantine". Schlagzeuger Travis Barker sagte Anfang 2021, dass das Trio noch in diesem Jahr ein Album herausbringen wolle.

Quelle: ntv.de, nan/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.