Unterhaltung

Mit Baby in der Corona-Krise Cameron Diaz sorgt sich um zig Dinge

imago99241870h.jpg

Die Corona-Krise stimmt sie nachdenklich: Cameron Diaz.

(Foto: imago images/Everett Collection)

Ihr Baby ist kaum älter als drei Monate. Nun muss Cameron Diaz es erst einmal mitten in der Corona-Krise aufziehen. Dabei gingen ihr alle möglichen Dinge durch den Kopf, räumt die Schauspielerin im Vorruhestand ein. Doch zumindest die Arbeitsteilung mit ihrem Mann Benji Madden läuft offenbar gut.

Cameron Diaz und Ehemann Benji Madden sind pünktlich zum Jahreswechsel erstmals Eltern geworden. In einem Instagram-Live-Video sprach Diaz nun darüber, wie hilfreich es für die Neu-Eltern sei, unterschiedliche Schlafrhythmen zu haben. Der Good-Charlotte-Gitarrist Madden sei eher eine Nachteule, während sie lieber früh ins Bett gehe.

"Das funktioniert so gut für uns als Eltern. Ich kann ein paar Stunden früher ins Bett gehen und er füttert sie dann später", berichtet Diaz. "Ich wache dann früh auf und verbringe den Morgen mit ihr und Benji kann schlafen."

"Ich esse viel zu viel Pasta"

Im selben Video spricht Diaz auch darüber, wie sie als neue Mutter die Corona-Isolation verbringe und sich motiviere. "Ich stehe morgens auf und höre wortwörtlich nicht auf, mich zu bewegen, bis ich meinen Kopf wieder aufs Kissen lege", erklärt sie. Sie sei gewohnt daran: "Mein Motor startet und ich laufe den Tag über nicht leer."

Ein wenig abschalten könne sie abends beim Kochen, ihrer Lieblingsbeschäftigung. "Kochen ist mein Wohlfühlort. Es ist alles ... Ich esse viel zu viel Pasta, ich esse sie jeden Abend", gibt Diaz zu.

Von der Corona-Krise verunsichert

Zugleich räumt die einstige Hollywood-Schauspielerin ein, dass ihr die Pandemie durchaus große Sorgen bereite. "Niemand von uns weiß, was passieren wird, wann das zu Ende sein oder wie der Neustart aussehen wird", sagt Diaz. "Ich habe über zig Dinge nachgedacht: Werden wir wegziehen? Wo ziehen wir unser Kind groß? All das, worüber man halt so nachdenkt."

Schließlich sei sie zu dem Schluss gekommen: "Das Beste ist, erst einmal zu bleiben und achtsam zu sein." Diaz ergänzt: "Bis es eine Impfung gibt, wissen wir gar nichts."

Die mittlerweile 47-Jährige zählte einst zu den prominentesten Gesichtern Hollywoods. Bis 2014 wirkte sie in zahlreichen Blockbustern wie "Gangs of New York", "3 Engel für Charlie" oder "Bad Teacher" mit. Danach zog sie sich aus dem Filmgeschäft zurück. Ihre Karriere als Schauspielerin sei beendet, erklärte sie.

Quelle: ntv.de, vpr/spot