Unterhaltung

Nach Oscar-Ohrfeige Chris Rock gibt Will Smith fiesen Spitznamen

imago0154117268h.jpg

Will Smith würde gerne reinen Tisch mit Chris Rock machen.

(Foto: IMAGO/ZUMA Wire)

Für seine Ohrfeige an Schauspielkollege Chris Rock bei der Oscar-Verleihung will sich Will Smith persönlich entschuldigen und sucht das klärende Gespräch. Rock ist noch nicht bereit und macht stattdessen Witze über den Hollywood-Star.

Es war das große Thema der Oscarverleihung: Nicht die Bilder der ausgezeichneten Filmschaffenden, sondern die Ohrfeige von Will Smith an Chris Rock ging um die Welt. Der Comedian scherzte nun bei seinem jüngsten Auftritt über Will Smith, der zuvor ein Entschuldigungsvideo in den sozialen Medien veröffentlicht hatte.

Rock ging bei seinem jüngsten Gig in Atlanta zwar nicht auf das Video von Smith ein, machte sich aber dennoch über den "I Am Legend"-Star lustig. "Jeder versucht, ein verdammtes Opfer zu sein. Wenn jeder behauptet, ein Opfer zu sein, wird niemand den wahren Opfern zuhören. Sogar ich, der von Suge Smith geohrfeigt wurde. Ich bin am nächsten Tag zur Arbeit gegangen, ich habe Kinder", sagte Rock laut dem "People"-Magazin.

Die Bezeichnung von Will Smith als Suge Smith bezieht sich auf den ehemaligen Plattenlabel-Boss Suge Knight, der aktuell im Gefängnis sitzt. "Jeder, der behauptet, Worte würden wehtun, dem wurde noch nie ins Gesicht geschlagen", fügte der Komiker dem hinzu. Suge Knight ist der ehemalige Labelchef von Death Row Records, bei dem Dr. Dre, Snoop Dogg und Tupac Shakur unter Vertrag waren. Bereits in den 1990ern und frühen 2000ern saß der US-Amerikaner kürzere Haftstrafen wegen gewalttätiger Überfälle ab. 2018 legte Knight keinen Einspruch ein, als er wegen vorsätzlicher Tötung vor Gericht stand. Er wurde zu 28 Jahren hinter Gittern verurteilt.

"Habe versucht, Chris zu erreichen"

Rund vier Monate, nachdem er Rock bei den Oscars eine Ohrfeige verpasst hatte, wendete sich Smith öffentlich an den Comedian und Schauspieler. Auf YouTube, Instagram und Facebook teilte er am 29. Juli ein Video, in dem er sich bei Rock entschuldigt und erklärt, dass er seinem Kollegen ein Gespräch angeboten habe.

"Ich habe versucht, Chris zu erreichen und was zurückkam ist, dass er noch nicht bereit ist, zu reden - und wenn er es ist, wird er sich melden", erzählt Smith. "Deshalb möchte ich dir sagen, Chris, ich entschuldige mich bei dir. Mein Verhalten war inakzeptabel und ich bin hier, sobald du bereit bist, zu reden."

Der Schauspieler wendet sich in dem Video auch an die Mutter und die Familie von Chris Rock. Ihm sei nicht klar gewesen, wie viele Menschen er in diesem Moment verletze. Auch bei seiner eigenen Frau und seinen Kindern entschuldigte er sich. Die vergangenen drei Monate habe er damit verbracht, "die Nuancen und die Komplexität" dieses Moments zu verstehen, erklärt Smith weiter. "Ich werde jetzt nicht versuchen, das alles auszupacken, aber ich kann euch allen sagen, dass kein Teil von mir denkt, dass dies der richtige Weg war, sich in dem Moment so zu verhalten."

Will Smith hatte Rock Ende März auf der Bühne vor laufenden Kameras angegriffen, nachdem dieser einen Witz über den krankheitsbedingten Haarausfall von Smiths Ehefrau, Jada Pinkett Smith, gemacht hatte. Der Schauspieler war nach dem Skandal aus der Academy of Motion Picture Arts and Sciences ausgetreten. Die Academy hatte Smith zudem für die kommenden zehn Jahre von der Preisverleihung und von weiteren Veranstaltungen ausgeschlossen.

Quelle: ntv.de, mba/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen