Unterhaltung

"Es war zum Kotzen" Christina Applegate spricht über MS-Diagnose

211457138.jpg

Trägt ihr Herz auf der Zunge: Christina Applegate.

(Foto: picture alliance / abaca)

Seit ihr im vergangenen Jahr offenbart wurde, dass sie an Multipler Sklerose leidet, geht Christina Applegate äußerst offen mit ihrer Erkrankung um. So auch jetzt in der "Kelly Clarkson Show". Dort nimmt die einstige Darstellerin von "Dumpfbacke" Kelly Bundy kein Blatt vor den Mund.

Christina Applegate beschreibt den Moment, in dem sie von ihrer Multiple-Sklerose-Diagnose erfuhr, in einem neuen Interview mit ehrlichen Worten. In der "Kelly Clarkson Show" erklärt die 51-Jährige, sie habe schon vier Jahre zuvor "sehr leichte Symptome" bemerkt. Die Diagnose habe sie schließlich während der Filmarbeiten zur dritten Staffel von "Dead to Me" erhalten.

"Ich habe an einem Montag nach der Arbeit erfahren, dass ich MS habe, eine Krankheit, die ich für den Rest meines Lebens haben werde", erläutert Applegate und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund: "Es war zum Kotzen." Die Schauspielerin fährt fort: "Ich wusste nicht, was mit mir geschah. Ich konnte nicht laufen. Sie mussten einen Rollstuhl benutzen, um mich zum Set zu bringen. Ich bin ausgeflippt."

Schon im November hatte sich Applegate in einem Gespräch mit der "New York Times" ähnlich über die Krankheit geäußert. "Ich werde das niemals akzeptieren", sagte sie damals. "Ich bin angepisst."

"Ich kann nicht ohne Stock gehen"

Die Diagnose war Applegate 2021 mitgeteilt worden. Die Dreharbeiten zur Netflix-Serie "Dead to Me", in der Applegate eine der beiden Hauptrollen spielt, pausierten daraufhin rund fünf Monate lang. Seit Mitte November ist die neue Staffel zu sehen - und darin auch die kranke Applegate.

"Das ist das erste Mal, dass mich jemand so sieht, wie ich bin", erklärt Applegate in der "Kelly Clarkson Show" weiter. "Ich habe 40 Pfund zugenommen, ich kann nicht ohne Stock gehen. Ich möchte, dass die Leute wissen, dass ich mir all dessen sehr bewusst bin."

Mehr zum Thema

Die 1971 in Los Angeles geborene Christina Applegate stand bereits als Kind vor der Kamera. Berühmtheit erlangte sie durch ihre Verkörperung der Kelly "Dumpfbacke" Bundy in der Sitcom "Eine schrecklich nette Familie" (1987-1997). In Serien wie "Jesse" (1998-2000), "Samantha Who?" (2007-2009) und "Up All Night" (2011-2012), aber auch Filmen wie "Super süß und super sexy" (2002), "Anchorman - Die Legende von Ron Burgundy" (2004) oder "Bad Moms" (2016) konnte sie an den Erfolg anknüpfen.

Die MS-Diagnose war nicht der erste Schicksalsschlag, mit dem Applegate zu kämpfen hatte. Schon 2008 wurde bei ihr Brustkrebs festgestellt. Die Schauspielerin ließ sich daraufhin beide Brüste entfernen.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen