Unterhaltung

Echt "beschissener" Streich Clooney traumatisiert seine Haushälterin

imago87755053h.jpg

"Ich habe an der Windel gerochen und den Inhalt probiert", erzählte Clooney.

(Foto: imago/ZUMA Press)

George Clooney ist in Hollywood für seine Streiche berüchtigt. Doch nicht nur seine Kollegen müssen sich vor dem Schauspieler in Acht nehmen, sondern auch seine Angestellten. Eine Haushälterin bringt er mit einer vermeintlich vollen Windel zum Schreien.

Viele Stars sind bereits einem Streich von Spaßvogel George Clooney zum Opfer gefallen. Nun musste offenbar auch eine Haushälterin des Hollywood-Stars dran glauben. Wie die "Daily Mail" berichtet, verriet der 57-Jährige in der Show "Good Morning Britain", wie er ihr erst kürzlich einen Schrecken einjagte. Als er in Italien eine Serie drehte, habe er gemeinsam mit seiner Frau Amal und ihren Zwillingen Alexander und Ella ein Haus samt Haushälterin gemietet.

Eines Tages habe er dort eine neue Windel besorgt, Nutella hineingeschmiert und sie in den Mülleimer geworfen. Eine Stunde später ging er wieder rein und begann ein Gespräch mit der Haushälterin. "Ich sagte: Amal möchte wissen, ob Alexander gekackt oder gepinkelt hat." Die sichtlich verwirrte Haushälterin habe ihm dabei zugesehen, wie er den Mülleimer aufmachte und die Windel rausholte.

"Ich habe an der Windel gerochen und den Inhalt probiert und sie ist schreiend aus dem Zimmer gerannt", erzählte Clooney. Seinen Kindern werde er beibringen, wie man anderen lustige Streiche spiele, sagte er weiter. "Es ist langweilig, wenn man das nicht macht."

Dem wirklichen Inhalt der Windeln seiner Kinder bleibt der Schauspieler allerdings lieber fern. Die beiden 21 Monate alten Zwillinge bekämen seit einigen Tagen feste Nahrung. "Ich weiß nicht, wie etwas als Möhre reingeht und als das rauskommt, wie es rauskommt. Aber es war schockierend. Es war wie ein Horrorfilm. Es war furchteinflößend", fasst er seine Erfahrung zusammen.

Quelle: n-tv.de, lri

Mehr zum Thema