Unterhaltung

"Sie ist meine Heldin" Der Terminator radelt mit Greta Thunberg

126332821.jpg

"Inspiriere weiter, Greta!", fordert der Terminator alias Arnold Schwarzenegger.

(Foto: picture alliance/dpa)

Greta Thunberg ist gerade auf großer Tour in den USA. Aktuell legt sie einen Stopp in Kalifornien ein. Die perfekte Gelegenheit für Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger, der Klimaaktivistin eine kleine, umweltfreundliche Sightseeing-Tour zu geben.

"Terminator" Arnold Schwarzenegger gehört mit zu den größten Fans von Greta Thunberg. Während ihrer Reise durch die USA stellte ihr der 72-Jährige ein E-Auto zur Verfügung. Jetzt hat der Ex-Gouverneur von Kalifornien die 16-Jährige nach Santa Monica eingeladen und ihr bei dieser Gelegenheit die Stadt gezeigt - natürlich umweltfreundlich auf Fahrrädern.

*Datenschutz

Von diesem ungewöhnlichen Ausflug postete Arni ein Foto auf Instagram und schrieb dazu: "Es war fantastisch, meine gute Freundin und eine meiner Heldinnen zu sehen. Greta Thunberg und ich sind durch Santa Monica geradelt und ich war so froh, sie meiner Tochter Christina vorstellen zu können. Inspiriere weiter, Greta!"

Ein ungleiches Paar für den Klimaschutz

Bereits im Mai trafen sich der Schauspieler und die Klimaaktivisitin bei der Klimakonferenz in Wien. In seiner Rede wandte er sich an die 16-Jährige. "Ich möchte Träumer unterstützen. Es ist der Moment gekommen, wenn Träumer zu Machern werden und Greta ist eine davon", sagte Schwarzenegger auf dem Podium. Es sei die Zeit gekommen, mehr zu handeln und Visionäre zu unterstützen, die die Geschichte verändern. "Zweifler werden nicht gewinnen", ist er sich sicher. Ihm selbst habe man oft gesagt, er könne vieles nicht erreichen. Dennoch sei er zum Gouverneur in Kalifornien aufgestiegen und habe es geschafft, etwas in der Welt zu verändern. "Es ist die Zukunft unserer Kinder, die auf dem Spiel steht", betonte er.

Doch nicht nur die Vorliebe zur umweltfreundlichen Fortbewegung verbindet dieses ungleiche Paar. Sowohl Arni als auch Greta haben Namensvetter im Tierreich! 2018 wurde die kleinste bisher bekannte Fliege nach Schwarzenegger benannt, während die Käferart "Nelloptodes gretae" den Namen der Umweltaktivistin trägt.

Aktuell muss sich die 16-Jährige überlegen, wie sie möglichst umweltfreundlich zum Klimagipfel nach Madrid kommt. Die Konferenz war mit einer der Gründe für Gretas  Atlantiküberquerung, wurde dann aber von Chile nach Spanien verlegt. Auf Twitter schrieb sie dazu:  "Wenn irgendjemand mir helfen könnte, ein Verkehrsmittel zu finden, wäre ich so dankbar." Wundern dürfte es niemanden, wenn Arni auch dafür schon einen Vorschlag in petto hätte.

Quelle: ntv.de, fge