Unterhaltung

Sequel lässt Kassen klingeln "Die Eiskönigin 2" fährt Rekordergebnis ein

Filmfortsetzungen sind eine schwierige Sache - sie können herrlich schiefgehen oder nur mäßig Erfolg haben. Nicht so bei "Die Eiskönigin 2". Das Disney-Sequel über die Schwestern Anna und Elsa bricht gleich am ersten Tag einen Rekord an den Kinokassen.

Walt-Disney-Fans konnten den Start von "Die Eiskönigin 2" kaum erwarten und strömen seit dem Starttermin am 20. November in Scharen in die Kinos. Gleich am ersten Tag verzeichnen nun die Statistiker einen Rekord: Mit 204.000 Besuchern und einem Einspielergebnis von 1,73 Millionen Euro ist "Die Eiskönigin 2" bis dato der erfolgreichste Animationsfilm des Jahres am Starttag. Nur "Avengers: Endgame" und "Der König der Löwen" sahen am ersten Tag mehr Menschen in Deutschland.

Der Film ist die Fortsetzung des 2013 erschienenen "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren", der lose auf dem Märchen "Die Schneekönigin" von Hans Christian Andersen basiert. Der erste Teil räumte bei der Oscar-Verleihung 2014 den Preis für den besten Animationsfilm sowie für den besten Filmsong ("Let It Go") ab. Die Fortsetzung soll an den Erfolg anknüpfen, kommt jedoch deutlich düsterer und erwachsener daher als ihr Vorgänger.

Das ist natürlich eine schwierige Sache - Fortsetzungen können herrlich schiefgehen oder nur mäßig Erfolg haben. Selten schafft es ein zweiter, dritter oder x-ter Teil einer Reihe, so wirklich zu überzeugen. Fans von "Die Eiskönigin" müssen sich darüber allerdings keine Sorgen machen. Glaubt man den Meinungen zahlreicher Kinobesucher, ist auch das zweite Abenteuer von Anna, Elsa und Co gelungen. Das habe die Geschichte vor allem den niedlichen Sidekicks wie dem Schneemann Olaf zu verdanken.

Quelle: n-tv.de, lri/spot

Mehr zum Thema