Unterhaltung

"Naked Attraction" "Die Vagina passt auf jeden Fall juti"

Vagina-Inspekteur Uwe - hier mit Moderatorin Milka.jpg

Vagina-Inspekteur Uwe - hier mit Moderatorin Milka.

(Foto: RTL2)

Gärtner Uwe sucht "ein Leckerchen", "Bombshell" Nadja präferiert schöne Hoden. Schluss mit verlogenem Dating und Fake-Selfies. Wir wollen die nackte Wahrheit: Endlich zurück: das ehrliche Lümmel-TV.

"Die Vagina muss auf jeden Fall jut passen, wa?", antwortet Uwe, 42 Jahre aus Berlin-Spandau, auf die Frage von Moderatöse Milka, welches "Schamlippenpaar" der Bundeswehrhauptmann a.D. denn besonders möge.

Endlich kommen Anatomiefans und wissensdurstige Menschlein wieder auf ihre Kosten. Die beste Wissenschaftssendung im deutschen Fernsehen ist zurück, noch immer vollkommen unterschätzt, leider. Denn bei "Naked Attraction - Dating Hautnah" kann der Zuschauer jede Menge über seine Artgenossen lernen. Denn jeder Mensch, und sei es auch der fieseste Fahrstuhlpupser, hat ein Recht auf Liebe oder im Fall von Gärtner Uwe, "auf 'ne schöne sportliche Vagina, wa?".

Warum es mit den Frauen beim Uwe bis dato noch nicht so gefunzt hat, versteht auch Uwes Vater nicht. Sein Sohn habe alles, "was 'ne Frau braucht", "sogar 'nen kleenen grünen Daumen. Wird Zeit, dassa unter die Haube kommt!"

"Glatt rasiert musse sein!"

"Mensch, sach mal: Wie musse denn aussehen?", will Vattern wissen. Uwe, auch auf dem Gebiet des Angelns bewandert, hat "janz jenaue Vorstellungen": Schöne Figur, "glatt rasiert musse sein, die Vagina muss passen". Darauf der Vater stolz wie Bolle: "Na, Mensch, Junge, mach det einfach, wa?"

Hier zeigen sich leider erste Nachlässigkeiten im Kandidatencheck. Denn wenn der Uwe gärtnert, hat er auf jeden Fall mit Blumenerde und Düngemittel zu tun. Vielleicht macht der Uwe seinen Dünger ja selber, so oder so, Dünger ist gefährlich. Mit Dünger ist nicht zu spaßen. Möglicherweise ist Uwes fast schon fanatische Vagina-Phantasie auf den unsachgemäßen Gebrauch von Dünger zurückzuführen? Eventuell schnabuliert der Uwe den Dünger auch - die Leute haben ja heutzutage die verrücktesten Hobbys.

Jedenfalls stehen in sechs farbigen Boxen sechs Fräuleinchen für "die Wildsau" bereit, deren Leiber bekanntlich Stück für Stück enthüllt werden. Begonnen wird natürlich mit dem "Unterkörper", is' klar. Uwe wird beim Anblick der entblößten Geschlechtsteile sofort wuschig, jetzt bloß nicht die Nerven und den Fokus verlieren und die Muschis huldvoll inspizieren. "Och, jo, die sieht schicki aus! Nee, aber diese Vagina hier", sagt der Gärtner über die Mumu der Dame in der orangenen Box "tendiert nicht so nach meinem Geschmack!"

"Wat ein Leckerchen!"

"Haste schon mal eine wegen ihrer Vagina gehen lassen?", will Moderatöse Milka vom Muschi-Glotzer wissen. Darauf der Typ, der gerade mal eben "inne mollige Szene reingeht" und feststellt, dass die Schenkel für ihn leider nicht zum Döschen passen: "Nee, det jetze nich', wa!" Aber das Beuteschema ist auf jeden Fall: "wat schönes Zartes, 'nen Leckerchen."

Nacheinander lässt der Einfaltspinsel die Damen aus ihren beleuchteten Kästen heraustreten und abdackeln: zu dick, zu männlich, nicht straff genug. Milka will wissen, was die Ladys von dem Hobby-Angler zu erwarten haben? Da lacht der Lauch gekonnt: "Hihi, Spaß, wa? Und Spannung, wa?"

Richtig Bombe sind Frauen mit schönen Brüsten, einer schönen Taille und einem schönen Piercing, ein schönes Tattoo wäre auch nicht zu verübeln, halt was die Uschis immer tragen, "Blättchen" und Ranken und so.

Am Ende pickt sich der Picker zwei Tanten raus und flitzt dann hinter die Bühne, um sich selber nackig zu machen und - tada! - beide Ladys schwer zu enttäuschen. Den Übriggebliebenen, die sich kurioserweise, während der Burschi sich auspellt, gegenseitig Komplimente machen müssen, sieht man richtig an, dass jede schwer hofft, doch bitte nach Hause gehen zu dürfen.

Uwe präsentiert stolz sein Genital-Piercing und hebt extra seinen Puller hoch. Zum gemeinsamen Date geht’s angezogen, "sein geiles Leckerchen" erscheint in der Kneipe mit "geilen Augen und geilen Lippen". "Hey Süße, na, allet juti", fragt der Bummi und nuckelt an seinem Getränk. Leider nicht, das "geile Leckerchen" war nach dem ersten Date für immer und ewig anderweitig beschäftigt. Kein Grund, Trübsal zu blasen. Die richtige Vagina kommt bestimmt.

Voll die schönen Hoden!

Pickerin Natascha mag Waschbärbäuche.jpg

Pickerin Natascha mag Waschbärbäuche.

(Foto: RTL2)

Zuvor durfte sich ein schnuckeliges "Frankfurter Mädsche" ihren Märchenprinz aussuchen. Ganz wichtig für die 29 Jahre alte Nadja, die ein "sehr lustiger, perverser Mensch" ist: Das neue Bärchen sollte ein Bäuchlein haben. "Bombshell" Nadja wird zwar von Penissen magisch angezogen, jedoch ist auch die Hodengröße nicht unwichtig. Also bitte keine Abrissbirnen und lieber "bisschen kleiner". Wenn der Schniepel behaart ist, ist schon mal ganz schlecht, denn das "kitzelt immer so in der Nase" und dann muss die Fleischerin lachen und kann nicht weiterblasen, hihi.

Ein beschnittener Schwengel ist auch nice, denn da ist ja bekanntlich "der Sex intensiver". Echt fetzig, wie sich das quiekende Schnabeltässchen beim Anblick der "Unterkörper" freut: Ui, "voll die schönen Hoden!" Obwohl der Berliner Performer Ethan die Hoden schön hat, muss er abpfeifen. Die Chemie und so. Na klar. Verständlich.

Nadja mag neben schönen Bommeln auch Männer mit Brustpiercing, denn da kann frau immer so rumlecken - natürlich "mit Kuschelblick". Schließlich entblößen die Boxen die Gesichter der Nackten. Und alle lächeln sehr charmant. Vor allem der eine, "mit dem Bäuchlein"; da sieht die Nadja gleich, dass bei diesem Lächeln "so das Französisch-Arabische rauskommt". Tatsächlich. So ist es. Schnuffibär kommt aus - Brasilien! Hey, Brasilien! Toll! Da gibt’s voll schöne Hoden. Und schöne Menschen. Und sehr viel Temperament. Hihi.

Obschon der Brasilianer perfekt zu Nadja und ihren Wünschen passen würde, schickt sie ihn fort und entscheidet sich für so einen gelackten Schönling. So eine hodenlose Unverschämtheit!

Quelle: n-tv.de