Unterhaltung

Nach Covid-19-Erkrankung Ellen DeGeneres meldet sich zurück

imago0094750786h.jpg

Hat ihre Corona-Infektion überstanden: Ellen DeGeneres.

(Foto: imago images/MediaPunch)

Zu denen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, gehören auch immer mehr Prominente. Eine davon ist US-Talkmasterin Ellen DeGeneres. Nun tritt sie erstmals nach ihrer Erkrankung wieder auf und schildert, wie es ihr in den letzten Wochen ergangen ist.

Die US-amerikanische Talkshow-Ikone Ellen DeGeneres hat sich nach ihrer Covid-19-Erkrankung wieder im TV zurückgemeldet. In ihrer ersten Sendung nach der Genesung gab sie weitere Einblicke in den Verlauf ihrer Corona-Infektion. So habe sie im Dezember ausgerechnet im Backstage-Bereich ihrer "The Ellen DeGeneres Show" vom positiven Testergebnis erfahren.

Sie sei gerade in der Maske gesessen, als ihre Assistentin den Befund überbracht habe: "Und dann rannten alle um mich herum weg. Es war lustig, die Leute haben wirklich Angst bekommen." Einige seien sogar seitdem noch nicht wieder zurückgekehrt, scherzte DeGeneres weiter. Sie selbst habe anschließend ebenfalls umgehend das Studio verlassen. Sicherheitsmitarbeiter hätten anschließend alle infrage kommenden Kontaktpersonen informiert.

In ihrem Haus, das sie gemeinsam mit ihrer Ehefrau Portia de Rossi bewohnt, habe sie sich dann in Quarantäne begeben und ein separates Zimmer bezogen, so DeGeneres. In den ersten Tagen habe sie bis zu 16 Stunden geschlafen und später einen Medikamenten-Cocktail bestehend aus Schmerzmitteln, Muskelrelaxantien und Steroiden verabreicht bekommen, da sie starke Rückenschmerzen entwickelt habe. Dieses Covid-19-Symptom sei ihr komplett unbekannt gewesen.

"Nur Türgriffe abgeleckt"

"Es fühlte sich an, als hätte ich mir eine Rippe gebrochen", berichtet DeGeneres. Andere Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen und Geschmacksverlust habe sie hingegen nicht entwickelt. Jetzt fühle sie sich aber wieder "völlig gesund und gut".

Sie wisse bis heute nicht, wo sie sich angesteckt habe, erklärt die 52-Jährige weiter. Gewohnt ironisch fügt sie hinzu: "Ich trage eine Maske, ich habe meine Hände gewaschen und nur drei oder vier Türgriffe abgeleckt. Es ist also ein Rätsel, wie mir das passieren konnte."

Doch wirklich lustig machen wolle sie sich über Covid-19 natürlich nicht, betont sie: "Ich weiß, dass viele Menschen da draußen mit dieser Krankheit zu kämpfen haben. Mein Herz schlägt für sie alle." Sie hoffe, dass ihre Show den Betroffenen etwas Freude bereiten und ihren Tag ein klein wenig erhellen könne.

Quelle: ntv.de, vpr/spot