Unterhaltung

Ehrung für’s Lebenswerk Elton John singt im Weißen Haus

imago0161578370h.jpg

Elton John wurde auf der 2019 veröffentlichten Billboard-Liste der wichtigsten Musiker aller Zeiten als wichtigster Solo-Künstler geführt.

(Foto: IMAGO/Matrix)

Der britische Popstar Elton John ist nicht nur laut Billboard einer der wichtigsten Musiker aller Zeiten. Am Freitag darf der 75-Jährige vor US-Präsident Biden im Weißen Haus auftreten. Dabei soll er auch für sein Lebenswerk geehrt werden.

Die britische Pop-Legende Elton John wird mit einem Auftritt im Weißen Haus geehrt. Der Sänger von Hits wie "Rocket Man" und "Candle in the Wind" wird am Freitag bei einer Veranstaltung im Garten des Weißen Hauses auftreten, wie eine Sprecherin erklärte. Gastgeber des Abends unter dem Motto "A Night When Hope and History Rhyme" sind US-Präsident Joe Biden und First Lady Jill Biden.

An dem Abend werde die "einigende und heilende Kraft der Musik" ebenso gefeiert wie "das Leben und Werk von Sir Elton John", erklärte das Weiße Haus. Zudem sollen engagierte Bürger geehrt werden.

Johns globale Abschiedstournee "Farewell Yellow Brick Road" begann im September 2018 im US-Bundesstaat Pennsylvania und soll im Juli kommenden Jahres in Schweden zu Ende gehen. Der 75-Jährige wurde auf der 2019 veröffentlichten Billboard-Liste der wichtigsten Musiker aller Zeiten als wichtigster Solo-Künstler geführt sowie in der Gesamtwertung an dritter Stelle nach den Beatles und den Rolling Stones.

Popstar würdigt Queen Elizabeth II.

Zuletzt hatte der britische Popstar für einen emotionalen Moment gesorgt, als er Königin Elizabeth II. bei einem Konzert im kanadischen Toronto für die "inspirierende Präsenz" in seinem Leben würdigte und anschließend einen seiner größten Hits für sie sang. Er unterbrach die Show im Rogers Centre vor Zehntausenden Fans, nachdem der Tod der Monarchin bekannt geworden war.

"Sie hat das Land mit Anmut, Anstand und aufrichtiger Wärme durch einige unserer größten und dunkelsten Momente geführt", erklärte John, der enge Verbindungen zum Königshaus pflegt und sich Sir nennen darf, seit die Queen ihn 1998 zum Ritter geschlagen hat.

Elizabeth II. war auch das Staatsoberhaupt von Kanada. Er sei froh, dass die Queen jetzt "in Frieden" sei. Sie habe dem Land lange gedient und sehr hart gearbeitet. "Wir feiern ihr Leben heute Abend mit Musik", rief John der jubelnden Menge zu und stimmte dann seinen Hitsong "Don't Let the Sun Go Down on Me" an.

Der Sänger und Pianist hatte auch 1997 bei der Trauerfeier für Prinzessin Diana für einen besonders bewegenden Moment gesorgt und eine umgedichtete Version seiner Ballade "Candle In The Wind" gesungen.

Quelle: ntv.de, can/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen