Unterhaltung

"Pack dir an den Po!" Emily Ratajkowski sagt, wo es langgeht

Man kann auch mit einfachen Methoden Aufmerksamkeit erregen. Nacktheit ist ein Mittel, das fast immer funktioniert. Auf Instagram geht Model Emily Ratajkowski baden, und Millionen sehen dabei zu.

Der Weg ins Meer ist kein leichter, man kennt das. Insbesondere den kritischen Punkt zwischen Hüfte und Bauchnabel muss man oft erst einmal bibbernd überwinden. Emily Ratajkowski zieht die Sache einfach durch. Bei dem Model wird am Strand nicht lange gefackelt. Hintern hoch und los, so lautet die Devise.

AP_19169005528243.jpg

Emily Ratajkowski begeistert Millionen Fans mit einem kleinen Handgriff.

(Foto: Evan Agostini/Invision/AP)

Das jedenfalls legt ein kurzes Instagram-Video nahe, das Ratajkowski jüngst auf ihrem Kanal veröffentlichte. Zu sehen ist sie darauf von hinten im Leoparden-Bikini. Beinahe knietief im Wasser steuert sie aufs offene Meer zu. Seltsames Detail: Das Model fummelt sich am Hintern rum - und das offenbar ganz bewusst. "Pack dir an den Po und los", schreibt die 28-Jährige zu dem Video-Clip.

Millionen gucken Po-Video

Ob der Po-Griff vorab zwingend notwendig für ein intensives Plansch-Erlebnis ist, muss jeder selbst entscheiden. Es darf davon ausgegangen werden, dass es sich auch ohne Selbstbefummelung recht passabel baden lässt. Doch Ratajkowski mag es eben anzüglich. Zuletzt grüßte sie ihre Fans im Bikini lasziv auf einer Motorhaube drapiert. "Nichts los", kommentierte sie das Bild auf Spanisch und sorgte damit selbst dafür, dass mal wieder was passiert - jedenfalls im Internet.

Ratajkowski scheint derzeit zu urlauben. Irgendwo da, wo es gerade sonnig ist. Mehr verrät sie nicht. In einem Instagram-Post sprach sie von einem "ganz, ganz besonderen Ort". Damit müssen sich Neugierige vorerst begnügen. Bis es Neuigkeiten von Ratajkowski gibt, bestaunt die Welt eben weiter ihren Po-Griff auf Instagram. Das Video hat innerhalb von wenigen Stunden bereits mehr als dreieinhalb Millionen Aufrufe gesammelt. Und es werden immer mehr.

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema