Unterhaltung

Verdacht auf frisierte Zahlen "Forbes" kickt Kylie Jenner aus Reichenliste

dbdc9d10f50b188dc50fa0dea836f85f.jpg

Kylie Jenner macht Millionen mit Kosmetik. Milliardärin ist sie mit Lippenstiften aber wohl doch nicht geworden.

(Foto: REUTERS)

Kylie Jenner gehört von Hause aus zu den besser Betuchten. Dank ihrer eigenen Kosmetikmarke erklärt das Magazin "Forbes" die damals 21-jährige sogar zur jüngsten Self-Made-Milliardärin. Das war offenbar etwas voreilig.

Das US-Magazin "Forbes" hat Model und Daily-Soap-Star Kylie Jenner von seiner Liste der Milliardäre gestrichen und der 22-Jährigen vorgeworfen, den Wert ihres Kosmetik-Unternehmens aufgebauscht zu haben. Gut ein Jahr, nachdem das Magazin Jenner zur Milliardärin erklärt hatte, hieß es am Freitag in einem auf seiner Website veröffentlichten Artikel, ihre Kosmetikfirma Kylie Cosmetics sei "bedeutend kleiner und weniger profitabel", als es bisher dargestellt worden sei.

Dies geht laut "Forbes" aus dem Kleingedruckten eines Vertrags mit dem Beauty-Riesen Coty hervor, an den Jenner im Januar 51 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen verkauft hatte. "Forbes" warf zudem der Familie Kardashian-Jenner, deren jüngster Spross Kylie ist, vor, "vermutlich gefälschte" Steuererklärungen vorgelegt zu haben. Dies zeige, "wie verzweifelt einige der Ultrareichen versuchen, noch reicher zu wirken", schrieb das Magazin.

"Forbes" schätzt Jenners Vermögen nun auf knapp 900 Millionen Dollar. Die 22-Jährige kommentierte den Bericht mit den Worten, sie habe nie darum gebeten, als Milliardärin eingestuft zu werden. Jenner, die auch erfolgreiche Influencerin ist, hatte ihr Unternehmen im Jahr 2015 gegründet.

Quelle: ntv.de, ino/AFP