Unterhaltung

Deutscher komponierte für "Dune" Hans Zimmer gewinnt Oscar für beste Filmmusik

277750426.jpg

Hans Zimmer bekommt seinen zweiten Oscar.

(Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild)

Es ist nicht sein erster Academy Award: Komponist Zimmer ist bereits für seine Musik zum Disney-Zeichentrickfilm "Der König der Löwen" mit dem Oscar prämiert worden. Nun holt er sich für seinen Beitrag zum Science-Fiction-Epos "Dune" die zweite Auszeichnung - und feiert im Bademantel.

Der aus Deutschland stammende Komponist Hans Zimmer hat einen Oscar gewonnen. Der 64-Jährige wurde für die Filmmusik zum Science-Fiction-Epos "Dune" ausgezeichnet, wie die Akademie in der Nacht zum Montag bei Twitter bekanntgab. Für Zimmer, der seit Langem in den USA lebt, ist es bereits der zweite Oscar. In den 1990ern war er bereits für die Musik zum Disney-Zeichentrickfilm "Der König der Löwen" ausgezeichnet worden.

Zimmer feierte seine zweite Oscar-Ehrung für die Filmmusik zu "Dune" in einer Hotelbar in Amsterdam. Der 64-Jährige twitterte ein Foto von sich im weißen Frottee-Bademantel und mit einer Oscar-Statue und schrieb dazu auf Englisch: "Es ist 2 Uhr nachts in Amsterdam und meine Tochter Zoë hat mich geweckt, um in die Hotelbar zu gehen. Wow!!"

Danach twitterte er ein Video aus dieser Hotelbar, in dem er sich unter lautem Jubel aus dem Hintergrund vor allem bei den "Dune"-Musikern bedankt, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre. Und er dankte "Dune"-Regisseur Denis Villeneuve, den er als seinen "Seelenverwandten" bezeichnete. Der in Frankfurt geborene Zimmer tourt derzeit durch Europa und hatte am Sonntagabend mit seinem Orchester ein Konzert in Amsterdam geplant, so dass er nicht zur Oscar-Gala nach Hollywood kommen konnte.

Vor der diesjährigen Verleihung hatte Schauspieler Sean Penn zu einem Boykott der Gala aufgerufen, falls sie ohne den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj stattfinden sollte. In einem CNN-Interview sagte der Schauspieler und Regisseur am Samstag, dass ein Erscheinen Selenskyjs bei der Show vor einem Millionenpublikum eine großartige Gelegenheit für eine Ansprache gewesen wäre. Er befürchte aber, dass die Filmakademie dies nicht weiter verfolgt habe. In diesem Fall wäre das der "schamloseste Moment in der Geschichte Hollywoods".

Er selbst würde seine beiden Oscar-Statuen aus Protest "einschmelzen", sagte Penn. Er hat zwei Oscars für die Filme "Mystic River" (2004) und "Milk" (2009) gewonnen. Die Filmbranche feiert in diesem Jahr die 94. Oscar-Verleihung mit einer großen Gala im Dolby Theatre, nachdem die Preisverleihung im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie im deutlich kleineren Rahmen stattgefunden hatte.

Quelle: ntv.de, lve/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen