Unterhaltung

"Möchte vor Hannelore sterben" Heino macht sich Gedanken über den Tod

imago70494932h.jpg

Bald wollen sie gemeinsam den Ruhestand genießen: Heino und Hannelore.

(Foto: imago/Future Image)

In rund einem Monat wird Heino 80. Zeit für ihn, sich vom Showgeschäft zu verabschieden. Ein Album und eine Tour soll es noch geben - dann ist Schluss. Darüber, wie es danach für ihn und Hannelore weitergeht, macht er sich jetzt schon mal Gedanken.

Seit knapp 40 Jahren sind Heino und seine Hannelore nun schon verheiratet. Ein Leben ohne einander können sich die beiden nicht mehr vorstellen. Dennoch müssen sie, kurz vor dem 80. Geburtstag des Schlagersängers am 13. Dezember, der Realität ins Auge blicken. Die Themen Alter und Tod sind längst keine Tabus mehr.

imago57056305h.jpg

Vater und Sohn: Heino und Uwe Kramm im Jahr 2000.

(Foto: imago stock&people)

Heinz Georg Kramm, wie Heino mit bürgerlichem Namen heißt, brachte zwei Kinder mit in die Ehe - Uwe und Petra. Seine Liebe zu Hannelore blieb kinderlos. Petra nahm sich im Jahr 2003 das Leben. Dass Heinos Sohn Uwe große Teile vom Erbe des Sängers zu Gesicht bekommen wird, ist allerdings unwahrscheinlich. Er bekomme "seinen Pflichtteil", erzählt Heino jetzt im Interview mit der Zeitschrift "Bunte". Warum? "Es erben nur die Personen, die uns im Alter betreuen und pflegen."

"Ein schönes Leben"

Diese Abmachung hätten er und seine Frau übereinstimmend getroffen. "Wer uns nicht pflegt, wird auch nicht im Testament bedacht." Auch über den Zeitpunkt des Sterbens habe er sich schon Gedanken gemacht. "Wenn, dann möchte ich vor Hannelore sterben", sagt er. Ein Leben ohne die heute 76-Jährige sei für ihn unvorstellbar.

Trotz des voranschreitenden Alters genießen Heino und Hannelore das Leben. "Wir stehen nie vor zehn Uhr auf. Das späte Frühstück ist unser Ritual", erzählt der Schlagerstar. Über die Jahre auf seinem Buckel denke er eigentlich nicht nach, schließlich habe er "doch ein schönes Leben" und fühle sich gerade einmal wie 50, maximal 60.

Auch wenn er mit seiner Frau "gerne noch 25 Jahre auf dieser Welt bleiben" wolle, die gemeinsame Grabstätte im nordrhein-westfälischen Bad Münstereifel, dem Kur-Wohnort des Ehepaars, sei schon gekauft. Dort sind Heinos Tochter Petra und Hannelores Mutter begraben. "Irgendwann dann auch wir", sagt Heino, der am 1. März 2019 seine große Abschiedstournee startet. Anschließend winkt der Ruhestand.

Quelle: ntv.de, vpr/spot