Unterhaltung

Er will 50 Millionen Dollar Johnny Depp verklagt seine Ex-Frau

Johnny Depp und Amber Heard haben sich außergerichtlich geeinigt. Foto: Ettore Ferrari

Heard bezichtigte Depp bei der Scheidung der häuslichen Gewalt.

(Foto: dpa)

Die Ehe zwischen Johnny Depp und Amber Heard hat nicht lange gehalten - der darauf folgende Rosenkrieg dafür schon. Ein Artikel für die "Washington Post" könnte das Model nun teuer zu stehen kommen. Ihr Ex verklagt sie auf 50 Millionen Dollar Schadenersatz.

Der Streit zwischen Johnny Depp und Ex-Frau Amber Heard geht in eine neue Runde - mal wieder. Wie die Portale "The Blast" und "People" berichten, hat der Schauspieler Klage gegen seine ehemalige Partnerin eingereicht und sie auf 50 Millionen Dollar Schadenersatz verklagt. Gegenstand der Klage sei laut den Gerichtsdokumenten ein Artikel, den Heard im Dezember 2018 für die "Washington Post" geschrieben habe.

Sie behaupte darin, aus der Perspektive einer öffentlichen Person als Opfer häuslichen Missbrauchs zu schreiben, und dass sie die volle Kraft des Zorns abbekommen habe, den die Gesellschaft für Frauen empfinde, die sich zu Wort melden würden. "Der Kommentar hängt von der zentralen Prämisse ab, dass Frau Heard ein Opfer von häuslichem Missbrauch war und dass Herr Depp häusliche Gewalt gegen sie verübt hat", heißt es in dem Dokument.

Weiter heißt es in dem Antrag von Depps Anwälten: "Herr Depp hat Frau Heard nie missbraucht. Ihre Anschuldigungen gegen ihn aus dem Jahr 2016 waren falsch. Sie waren Teil eines ausgeklügelten Schwindels, um positive Publicity für Frau Heard zu erzeugen und ihre Karriere voranzutreiben."

"Abscheuliche Belästigung" durch Depp

Am Freitag sei deswegen die Klage eingereicht worden. Über ihren Sprecher hat sich Amber Heard bereits zu den Vorwürfen geäußert. Die Aktion sei einfach nur die neueste von den Bemühungen, mit denen ihr Ex-Mann zum wiederholten Male versuche, sie zum Schweigen zu bringen, so der Sprecher. Die Klage sei grundlos und man sei überzeugt, die "anhaltende abscheuliche Belästigung" durch Johnny Depp und sein Anwaltsteam durch einen Sieg vor Gericht beenden zu können.

Johnny Depp und Amber Heard hatten sich 2011 am Set ihres gemeinsamen Films "The Rum Diary" kennengelernt und heirateten im Februar 2015. Im Mai 2016 reichte Heard die Scheidung ein und bezichtigte den heute 55-Jährigen der häuslichen Gewalt.

Depp macht Ex für Karriereschaden verantwortlich

In der aktuellen Schadenersatzklage behaupten Depps Anwälte außerdem, dass Heards öffentlicher Kommentar die Karriere des Hollywood-Stars negativ beeinflusst habe und dass ihn das die Rolle seiner Kultfigur Jack Sparrow aus "Fluch der Karibik" gekostet habe. Seine Ex-Frau habe den Artikel nur geschrieben, um Aufmerksamkeit für die drei Tage später stattfindende Premiere ihres Films "Aquaman" zu generieren.

Ein weiterer Vorwurf, der in den Dokumenten genannt wird, ist, dass Heard einen Monat nach der Hochzeit mit Depp eine Beziehung zu Tesla-Gründer Elon Musk begonnen habe, mit dem sie nach der Trennung von Johnny Depp liiert war. Die Schauspielerin habe bereits während ihrer Ehe nächtliche Besuche von dem Unternehmer erhalten. Musk habe demnach auch in der Nacht Zugang zum Haus gehabt, bevor Heard der Öffentlichkeit ihr geschundenes Gesicht präsentierte.

Quelle: n-tv.de, lri/spot

Mehr zum Thema