Unterhaltung

Mysteriöse Königs-Millionen Juan Carlos entgeht Geldwäscheverfahren

220918794.jpg

Auch in seinem Heimatland laufen Ermittlungen gegen Juan Carlos.

(Foto: picture alliance / Juan Carlos Rojas)

Vor Jahren tauchten 100 Millionen Dollar auf einem Schweizer Bankkonto auf, das Spaniens Ex-Monarch Juan Carlos gehört. Das Geld soll vom saudischen Königshaus stammen. Weil die Schweizer Justiz Geldwäsche vermutet, ermittelt sie - ohne Ergebnis.

Die Schweizer Justiz hat ihre Ermittlungen zu mysteriösen Guthaben von Spaniens Ex-König Juan Carlos in dem Alpenland eingestellt. Die Geldbewegungen seien nicht mehr genau nachzuverfolgen, erklärte die Generalstaatsanwaltschaft in Genf nach dreijährigen Untersuchungen. Das Strafverfahren werde deshalb gestoppt.

Zu den untersuchten Guthaben gehören auch von Saudi-Arabien an Juan Carlos überwiesene 100 Millionen Dollar, bei denen Schmiergeld- und Geldwäscheverdacht besteht. Im Zusammenhang mit den 100 Millionen Dollar geht es um die Auftragsvergabe für den Bau einer Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke zwischen Mekka und Medina in Saudi-Arabien an ein spanisches Konsortium.

Juan Carlos soll 2008 eine Kommission in dieser Höhe vom damaligen saudi-arabischen König Abdallah erhalten haben, das Geld wurde auf ein Schweizer Konto gezahlt. Die Schweizer Justiz hatte deshalb Ermittlungen wegen Geldwäsche eingeleitet.

Nach dreijährigen Ermittlungen erklärte sie aber nun, diese hätten "nicht ausreichend beweisen" können, dass es einen Zusammenhang mit den Geldern aus Saudi-Arabien und dem Bau der Hochgeschwindigkeitsstrecke gebe.

Juan Carlos hat mit mehreren privaten und geschäftlichen Affären den Zorn vieler Landsleute auf sich gezogen. Angesichts der sich häufenden Vorwürfe war er im Sommer vergangenen Jahres ins Exil in die Vereinigten Arabischen Emirate gegangen. Zuvor hatte unter anderem der Oberste Gerichtshof Spaniens ein Ermittlungsverfahren wegen Korruptionsverdachts gegen den Ex-Monarchen eingeleitet.

Quelle: ntv.de, jhe/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen