Unterhaltung

US-Präsident unter neuem Namen Kanye West will schon bald kandidieren

101744239.jpg

"Sie sagen, Kanye ist verrückt - aber ...", sagt West.

(Foto: picture alliance / Jonathan Brad)

Kanye West ein gesteigertes Selbstbewusstsein zu attestieren, wäre wohl die Untertreibung des Jahrhunderts. Der US-Rapper glaubt fest daran, gute Chancen auf das Amt des Präsidenten zu haben. Diese Pläne konkretisiert er nun - und kündigt gleichzeitig seine Namensänderung an.

Rapper Kanye West sorgt in der letzten Zeit immer wieder für Kontroversen. Nun hat er beim Fast Company Innovation Festival wieder einmal angekündigt, US-Präsident werden zu wollen. Er wolle im Jahr 2024 für das Amt kandidieren. Die Aussage sorgte im Publikum für einige Lacher. "Wenn ich 2024 für das Präsidentenamt kandidiere, würde ich so viele Jobs schaffen", sagte West.

*Datenschutz

"Sie sagen, Kanye ist verrückt - aber einer von drei Afro-Amerikanern sitzt im Gefängnis und all die Promis sind auch im Gefängnis, weil sie sich vor Angst nichts zu sagen trauen", führte er weiter aus. Zuvor kündigte er außerdem an, für ein Jahr seinen Namen in "Christian Genius Billionaire Kanye West" ändern zu wollen.

"Wenn die Leute sagen, es sei bescheuert, sich selbst als Milliardär zu bezeichnen, sage ich, dass ich meinen Namen für ein Jahr in Christian Genius Billionaire Kanye West ändere, bis ihr alle genau versteht, was das bedeutet", sagte der 42-Jährige weiter und erinnerte dabei an seinen Freund, US-Präsident Donald Trump, der auch immer wieder von seinem Reichtum spricht und für Selbstbeschreibungen wie "stabiles Genie" verspottet wird. In einem Interview für "Apple Music Beats 1" bezeichnete sich der Ehemann von Kim Kardashian kürzlich als "ohne Frage und ohne Zweifel der größte Künstler der menschlichen Existenz".

Quelle: n-tv.de, lri/spot

Mehr zum Thema