Unterhaltung

"Ich habe das unterschätzt" Königin Margrethe entschuldigt sich

314837573.jpg

Tritt mit ihrem Machtwort ihrem Sohn auf die Füße: Königin Margrethe II. von Dänemark.

(Foto: picture alliance / AA)

Es rumort im dänischen Königshaus. Prinz Joachim und seine Frau Marie sind nicht gerade begeistert davon, fortan "nur" noch als Graf und Gräfin von Monpezat durchs Leben zu gehen. Doch Königin Margrethe hat ihre Entscheidung getroffen, auch wenn es ihr in gewisser Hinsicht leidtut.

Nachdem Prinz Joachim zu Dänemark und seiner Familie ihre Titel entzogen worden sind, kommt das dänische Königshaus nicht zur Ruhe. Die Beteiligten äußerten sich in den vergangenen Tagen auch öffentlich zu der Entscheidung. Besonders Königin Margrethe II. von Dänemark war dabei sichtlich um Schadensbegrenzung bemüht.

In einem offiziellen Statement spricht die Monarchin nun von "heftigen Reaktionen", die ihre Entscheidung hervorgerufen habe. "Selbstverständlich betrifft mich das", so Margrethe.

Die Aberkennung der Titel ihres Sohnes und seiner Familie erachte sie jedoch als "notwendig" für die Zukunft der Monarchie, unterstreicht sie. Für "schwierige Entscheidungen (...) den richtigen Moment zu finden", sei immer kompliziert, fügt die 82-Jährige hinzu.

"Ich habe meine Entscheidung als Königin, Mutter und Großmutter getroffen", erklärt Margrethe, "doch als Mutter und Großmutter habe ich unterschätzt, wie sehr sich mein jüngster Sohn und seine Familie betroffen fühlen". Dafür entschuldige sie sich, so die Monarchin.

"Das ist auch Familie"

Margrethes Sohn Prinz Joachim, ab dem Jahreswechsel bekannt als Graf von Monpezat, bedauerte gegenüber der dänischen Zeitung "B.T.", dass er seit Margrethes Entscheidung weder mit seiner Mutter noch dem Kronprinzenpaar Frederik und Mary von Dänemark gesprochen habe. "Das ist auch Familie. Oder wie auch immer wir es nennen wollen", so ein sichtlich von den Ereignissen zerknirschter und angefasster Noch-Prinz.

Joachims Ehefrau, Prinzessin Marie, sagte laut "B.T.", ihre Kinder seien in der Schule "öffentlich zur Schau gestellt" worden. Als Eltern hätten sie keine Zeit gehabt, "sie auf die Veränderung und die Reaktionen der Leute vorzubereiten".

Über Instagram war am 28. September bekannt geworden, dass sich bei vielen Mitgliedern der dänischen Royals die Titel und Anredeformen ändern werden. So sollen Joachim und Marie ab dem 1. Januar 2023 Graf und Gräfin von Monpezat genannt werden. Joachims Kinder Nikolai (23), Felix (20), Henrik (13) und Athena (10) werden "nur" noch mit "Exzellenz" angesprochen.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen