Unterhaltung

Sie stürzte fast den Präsidenten Lewinsky produziert Serie über Clinton-Affäre

86335860.jpg

Durch ihre Affäre mit dem damaligen US-Präsidenten Bill Clinton wurde Monica Lewinsky weltberühmt.

(Foto: picture alliance / Gorm Kallesst)

Als Praktikantin im Weißen Haus machte Monica Lewinsky Ende der 1990er-Jahre Schlagzeilen - und stürzte beinahe den US-Präsidenten. Jetzt produziert die 46-Jährige eine TV-Serie über ihre Affäre mit Bill Clinton. Der Ausstrahlungstermin ist brisant gewählt und stößt auf Kritik.

Monica Lewinsky wird eine Fernsehserie über ihre Affäre mit dem früheren US-Präsidenten Bill Clinton produzieren. Die dritte Staffel der Serie "American Crime Story" befasst sich mit dem Amtsenthebungsverfahren gegen Clinton, das den damaligen Präsidenten fast das Amt kostete, teilte der US-Sender FX Network mit. Die Ausstrahlung ist für den 27. September 2020, nur wenige Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl, geplant.

Bill Clintons Affäre mit der ehemaligen Praktikantin im Weißen Haus stürzte seine Präsidentschaft (1993 bis 2001) in eine schwere Krise. 1998 kam es zum Amtsenthebungsverfahren gegen Clinton, weil er die Beziehung zu verschleiern versucht hatte. Die Anschuldigungen lauteten auf Meineid und Behinderung der Justiz. Eine Mehrheit im Senat stimmte jedoch gegen eine Amtsenthebung.

Anfangs habe sie "mehr als nur ein bisschen Angst" gehabt, sich an dem Projekt zu beteiligen, sagte Lewinsky der Zeitschrift "Vanity Fair". Letztlich habe sie sich aber dazu entschlossen, um ihre Version der Ereignisse zu erzählen. Mit Blick auf die #MeToo-Bewegung gegen sexuelle Gewalt sagte Lewinsky, sie sei dankbar für den Wandel der Gesellschaft, der es "Menschen wie mir, die in der Vergangenheit zum Schweigen gebracht wurden, ermöglicht, meine Stimme wieder zu erheben".

"Es wird eine großartige Show"

Der Ausstrahlungstermin stieß im Internet auf Kritik. Der Chef von FX Network, John Landgraf, verteidigte die Entscheidung: "Die Menschen werden sich im Zusammenhang mit den Präsidentschaftswahlen sehr dafür interessieren, und es wird eine großartige Show." Er glaube nicht, dass sie einen Einfluss auf die Wahl des nächsten Präsidenten haben werde.

"American Crime Story" hatte sich zuvor bereits mit dem Mordprozess gegen den früheren US-Footballstar O. J. Simpson und dem Mord an dem Modeschöpfer Gianni Versace befasst. Versaces Familie kritisierte damals die Ausstrahlung und bezeichnete die Serie als "Fiktion". "American Crime Story" wurde bislang mit insgesamt 16 Emmys ausgezeichnet.

Quelle: n-tv.de, pvt/AFP

Mehr zum Thema