Unterhaltung

Vip, Vip, Hurra! Linda Evangelista fühlt sich deformiert

Linda.JPG

Bricht nach einem missglückten Beauty-Eingriff ihr Schweigen: Model Linda Evangelista.

(Foto: Imago / Collage: ntv.de)

Linda Evangelista verrät, was hinter ihrem Aussehen steckt, Johnny Depp wehrt sich gegen sein Image und Moderatorin Nina Bott platzt der Kragen. Schmuggeln sich ungeimpfte Promis mit gefälschten Impfausweisen auf Veranstaltungen? Die Promi-Woche im Überblick.

Sie war eines der großen Topmodels der 90er-Jahre, namhafte Fotografen rissen sich um sie, ihr Konterfei zierte unzählige Cover: Linda Evangelista galt als eine der schönsten Frauen der Welt. Und natürlich werden auch Topmodels älter. Aber wenn wir heute gelegentlich Claudia Schiffer, Naomi Campbell oder Christy Turlington auf ausgesuchten Laufstegen bewundern dürfen, so ist es um die inzwischen 56 Jahre alte Evangelista still geworden.

Auch sie nutzt viel und gern die sozialen Medien. Allerdings findet man auf ihrem Instagram-Account beispielsweise nur Fotos aus alten Zeiten. Einer der letzten Schnappschüsse des ehemaligen Models ist etwa vier Jahre alt und zeigt eine Frau mittleren Alters, die zwar nicht mehr eine so gertenschlanke Figur hat, aber im Grunde vollkommen normal aussieht. Menschen altern nun mal. Das ist der natürliche Lauf des Lebens, dem nicht nur Models wie Linda Evangelista mit Hilfe der Schönheitschirurgie gern ein Schnippchen schlagen wollen.

Ein paar Injektionen in Stirn und Wangen, schon sieht frau wieder aus wie das blühende Leben. Dass Beauty-Eingriffe aber auch schiefgehen können, wird dabei gern ignoriert. In einem ganz persönlichen Statement verrät die Kanadierin nun, wieso man sie seit Jahren nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen hat: "Für meine Follower, die sich gefragt haben, warum ich nicht gearbeitet habe, während die Karrieren meiner Kolleginnen florierten: Der Grund ist, dass ich durch das Coolsculpting-Verfahren (...) brutal entstellt wurde".

Linda dauerhaft "deformiert", Depp wehrt sich

Eigentlich bringt die Methode mittels gezielter Kälte-Zufuhr an den gewünschten Körperstellen Fettzellen zum Schmelzen. Bei Evangelista passierte aber genau das Gegenteil: "Es hat meine Fettzellen vergrößert (…) und mich dauerhaft deformiert. (...) Ich wurde, wie die Medien es beschrieben haben, unkenntlich gemacht." Durch "eine paradoxe adipöse Hyperplasie (PAH)" sei sie "depressiv" und zu einer "Einsiedlerin" geworden. Doch obschon sie nicht mehr so aussähe wie sie selbst, möchte sie endlich wieder "erhobenen Hauptes aus der Tür gehen". Möge ihr der Druck, gerade in ihrem Business, immer schlank und perfekt auszusehen, am Allerwertesten vorbeigehen!

Auch er machte in dieser Woche von sich reden: Johnny Depp. Der 58-Jährige wurde beim Internationalen Filmfestival von San Sebastián gerade für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Die vielen Buhrufe waren dabei nicht zu überhören. Depp hatte zuletzt vor allem wegen seines Privatlebens viel negative Presse einstecken müssen. Sogar als "Frauenschläger" wurde er bezeichnet, verlor viele Rollenangebote. Nun berichtete der "Fluch der Karibik"-Star, die Hetze gegen ihn habe ihm den "Boden unter den Füßen weggezogen." Er sehe sich durch die Medien vorverurteilt und wolle seinen guten Ruf wieder herstellen. Wie ihm das gelingen soll: Depp hat seine Ex-Frau Amber Heard wegen Verleumdung verklagt.

Liebesgerüchte um Gíslason und Pahde

Unterdessen reißen die Liebesgerüchte um Rúrik Gíslason und Valentina Pahde nicht ab. Seitdem sie bei "Let's Dance" (dort noch mit unterschiedlichen Partnern) über das Parkett fegten, wird der Buschfunk, die beiden verbinde mehr als nur Freundschaft, immer lauter. Erst sollen sie gemeinsam im Urlaub gewesen sein, um ihre vom harten Tanztraining malträtierten Körper zu entspannen, nun sollen sie turtelnd in Berlin gesichtet worden sein.

Obschon die "Let's Dance"-Stars ihr Privatleben geheim halten, muss Pahde aufpassen, nicht mit einem zu weiten Pullover unterwegs zu sein. Denn wie schnell Schwangerschaftsgerüchte die Runde machen, sieht man an ihren Tanz-Kollegen Christina Luft und Luca Hänni. Gerade eben haben sich die Turteltäubchen ein gemeinsames Zuhause in der Schweiz geschaffen, da heißt es auch schon, Luft stünde die Schwangerschaft förmlich ins Gesicht geschrieben.

Und was war sonst so los die Woche?

Offensichtlich eine ziemlich dreiste Nummer, zumindest, wenn man sich anhört, was die Moderatorin Nina Bott zu sagen hat. Der platzte in dieser Woche nämlich der Kragen. Sie habe erfahren, dass einige ihrer prominenten Kollegen offenbar mit gefälschten Impfausweisen unterwegs seien. Diese müssen natürlich auch auf Veranstaltungen vorgezeigt werden. Auf Instagram machte sie sich nun Luft und erzählte, der Veranstalter des Events zu dem sie eingeladen war, habe schon "zwei Promis von der Gästeliste nehmen" müssen. "Die haben zwar einen Impfausweis vorliegen, aber damit geprahlt, dass sie nicht geimpft sind." Und weiter: "Die Frage, ob man sich impfen lässt oder nicht, ist eine ganz andere, die muss sich jeder selber stellen. Aber wenn man sich eben entschieden hat, sich nicht impfen zu lassen, muss man die Konsequenzen tragen."

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.