Unterhaltung

Todesängste und Panikattacken Manuel Cortez gibt Covid-19-Update

imago0104466572h.jpg

Er stand kurz vor der Einlieferung in die Intensivstation: Manuel Cortez.

(Foto: imago images/Stephan Wallocha)

Mit Fieberschüben und einer schweren Lungenentzündung wird Manuel Cortez vor knapp zwei Wochen ins Krankenhaus eingeliefert. Diagnose: Covid-19. Zeitweise ist nicht klar, ob der Schauspieler die Erkrankung überlebt. Nun meldet er sich per Video bei seinen Fans.

Eigentlich freute sich Manuel Cortez einfach nur darauf, am 24. Mai seinen 42. Geburtstag zu feiern. Doch einen Tag vor dem Fest wird der Schauspieler plötzlich krank - er hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Zunächst entwickelt er nur milde Symptome, die er in häuslicher Quarantäne auszukurieren hofft. Doch Ende Mai hat sich sein Zustand derart verschlechtert, dass er ins Krankenhaus gebracht werden muss.

"Ich bin eingeliefert worden mit schwersten Fieberschüben und einem schweren Lungenproblem. Ich hatte eine schwere Lungenentzündung und die Lunge ist an mehreren Stellen kollabiert", schildert Cortez nun an seinem zwölften Tag in der Klinik in einem Video auf seiner Instagram-Seite seinen Fans. Er sei nur "ganz knapp" daran vorbeigerutscht, auf die Intensivstation verlegt werden zu müssen.

Bewegen, aufstehen, duschen

So habe er sein 42. Lebensjahr damit begonnen, "dass nicht klar ist, ob ich das schaffe", erklärt der Schauspieler, wie dramatisch die Situation zeitweise gewesen sei. "Es gab zwei Nächte, da war es wirklich gefährlich", sagt Cortez. In diesen Phasen sei nicht ausgeschlossen gewesen, dass seine Lungenfunktion vollständig zusammenbricht. Mit Antibiotika und Kortison habe dies allerdings gerade noch verhindert werden können.

Mittlerweile sei er auf dem Weg der Besserung, lautet wiederum die gute Nachricht, die Cortez für seine Fans parat hat. "Ich bin mittlerweile nur noch bei einem Liter Sauerstoffzufuhr - ich war bei acht", erklärt er. Die große Sauerstoffmaske habe er inzwischen ablegen können. Auch dürfe er sich mittlerweile wieder bewegen, aufstehen und duschen.

"Aushalten und Durchkommen"

Allerdings habe die Erkrankung ihre Spuren hinterlassen. "Ich bin jetzt fast 19 Tage im Bett gelegen. Meine Beine sind nur noch kleine Stecken", erläutert Cortez. In nächster Zeit kämen Physiotherapie, Fitness- und Lungentraining auf ihn zu. Auch ein Reha-Aufenthalt sei geplant. "Aber das Wichtige und Gute ist, dass ich, was die Gefahr angeht, über den Berg bin. Jetzt ist es nur noch Aushalten und Durchkommen", so der 42-Jährige.

Hinter ihm liege eine "extreme Erfahrung", resümiert Cortez. Er sei in den vergangenen Wochen "massiv mit seinen Ängsten konfrontiert worden", der "Angst vor dem Tod" und Panikattacken. Er sei froh und dankbar, die Kraft aufgebracht zu haben, sich diesen erfolgreich zu stellen. Auch allen Menschen, die ihn in der zurückliegenden Zeit unterstützt hätten, spricht er seinen Dank aus.

Der 1979 in Freiburg geborene Manuel Cortez begann seine Schauspielkarriere um die Jahrtausendwende. Seitdem hat er in mehreren Kinofilmen, vor allem aber in zahlreichen TV-Produktionen mitgewirkt. Unter anderem sah man ihn in der Serie "Anna und die Liebe" als Luca Benzoni.

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.