Unterhaltung

Nach dem "Sportschau"-Abschied Matthias Opdenhövel macht es wieder privat

221420792.jpg

Sein neuer Arbeitgeber ist sein alter: Matthias Opdenhövel.

(Foto: picture alliance/dpa)

Dass er bei der "Sportschau" seinen Hut nehmen wird, war bereits bekannt. Nun ist auch klar, wohin es Matthias Opdenhövel verschlägt. Der 50-Jährige kehrt komplett zur privaten Sendergruppe um ProSieben und Sat.1 zurück. Dort wird er sich auch um Fußball kümmern.

Es hatte sich abgezeichnet, jetzt ist es offiziell: Der Moderator Matthias Opdenhövel wechselt exklusiv zur Seven.One Entertainment Group und wird dort für die Sender Sat.1, ProSieben und Co. unterschiedliche Formate begleiten.

Unter anderem führt Opdenhövel durch die Sport-Sendung "ran SAT.1 Bundesliga", in der ab der kommenden Saison insgesamt neun Spiele der Fußball-Bundesliga live übertragen werden. Bereits seit 2019 moderiert der gebürtige Detmolder die Erfolgsshow "The Masked Singer" bei ProSieben, der er auch weiterhin treu bleiben wird.

Außerdem seien weitere Shows mit Opdenhövel geplant, gab die Sendergruppe bekannt. "Viele Bundesliga-Livespiele, Primetime-Unterhaltungsshows und neue, spannende Formate zukünftig exklusiv für die Seven.One Entertainment Group zu moderieren, darauf freue ich mich total", erklärte Opdenhövel. Für einen Moderator und Fußballfan sei es das perfekte Triple.

Zurück zu den Wurzeln

Vor wenigen Wochen hatte Opdenhövel bereits seinen endgültigen Abschied von der "Sportschau" verkündet, die er seit 2011 im Ersten moderiert hatte. Ebenso war er für die ARD bei Live-Sportevents wie Skispringen und Fußball im Einsatz.

Für Opdenhövel bedeutet der Wechsel zu einem Privatsender eine Rückkehr zu seinen Wurzeln. Seine ersten Gehversuche vor der Kamera absolvierte er beim ehemaligen Musiksender Viva. Anschließend war er in unterschiedlichen Shows unter anderem bei RTLzwei und Vox zu sehen.

Einem größeren Publikum wurde Opdenhövel dank seines Engagements als Moderator bei der ProSieben-Show "Schlag den Raab" von 2006 bis 2011 bekannt. Seitdem war er vor allem für das Erste aktiv, 2018 und 2019 unternahm er jedoch mit "Big Bounce - Die Trampolin Show" auch einen Ausflug zu RTL.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.