Unterhaltung

Keine Kandidatur in Texas McConaughey will vorerst nicht in die Politik

AP_19011130802218.jpg

Matthew McConaughey wird nicht der nächste Gouverneur von Texas.

(Foto: Chris Pizzello/Invision/AP)

Ein Wechsel von der Filmbranche in die Politik ist in den USA nicht ungewöhnlich. Eine Zeit lang denkt auch Matthew McConaughey darüber nach, ob er diesen Schritt gehen möchte. Doch nun verwirft der Hollywoodstar seine Überlegungen - zumindest vorerst.

US-Schauspieler Matthew McConaughey will doch nicht im kommenden Jahr als Gouverneur von Texas kandidieren. Das verkündete der Oscar-Preisträger in einem Video auf Instagram. Ein politisches Amt sei "ein Weg, den ich momentan nicht gehen möchte", sagt der 52-Jährige in dem Clip. Stattdessen wolle er den Menschen in seinem Heimatstaat auf anderen Wegen helfen.

"Als einfaches Kind, das in der kleinen Stadt Uvalde, Texas, geboren wurde, kam mir nie der Gedanke, dass ich eines Tages für die politische Führung infrage kommen würde", führt McConaughey aus. Nach reiflicher Überlegung sei er aber nun zu dem Entschluss gekommen, lieber Stiftungen und Unternehmen zu fördern, die anderen Menschen den Weg ebnen.

Laut einer aktuellen Umfrage der Zeitung "Dallas Morning News" hätte McConaughey durchaus Chancen auf den Sieg gehabt. Demnach würde der Hollywoodstar sowohl den republikanischen Amtsinhaber Greg Abbott als auch den demokratischen Kandidaten Beto O'Rourke schlagen. Schon eine Umfrage im Juli sah McConaughey bei 44 Prozent der Stimmen, Abott kam auf 35 Prozent.

Ende 2020 hatte McConaughey erstmals angedeutet, dass er sich einen Wechsel in die Politik vorstellen könnte. Im vergangenen März gab er bekannt, dass er sich mit einer Kandidatur für das Gouverneursamt in Texas befasse. "Ich denke, ich habe einiges zu lehren und zu teilen", sagte er damals in einem Podcast.

Ein Wechsel aus der Filmbranche in die Politik gab es in den USA schon öfter. Die US-Präsidenten Ronald Reagan und Donald Trump hatten zuvor Karrieren als Schauspieler beziehungsweise TV-Show-Größe. Und "Terminator" Arnold Schwarzenegger war von 2003 bis 2011 Gouverneur von Kalifornien.

Quelle: ntv.de, jpe/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.